Plan-App steuert Ausbildungserfolge

Foto: Plan International

Gute Bildung und Ausbildung sind Schlüsselqualifikationen, um Kindern und Jugendlichen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zu ermög­lichen – aber auch, um Gemeinden, Regionen, ganze Gesellschaften zu entwickeln. Damit Plan International die Programmländer effektiv und nachhaltig darin unterstützen kann, haben wir eine Software entwickelt, die genau das kann: Bedarfe analysieren und Wirkung verbessern.

Weltweit organisiert und unterstützt Plan International Projekte, die jungen Frauen und Männern eine qualitativ gute Berufsausbildung ermöglichen. Um dies noch gezielter tun und auch die Jugendlichen nach dem Eintritt in das Berufsleben unterstützen zu können, hat die Kinderhilfsorganisation digitale Lösungen entwickelt, die die Ausbildungsprogramme unterstützen, beispielsweise in Lateinamerika. Eine heißt YES! – „Youth Employment Solutions“-­System – und gliedert sich in drei Phasen.

„Mit YES! machen wir einen großen Schritt auf dem Weg zu noch mehr Effektivität“

Tillmann Günther
Technischer Spezialist für Jugenderwerbstätigkeit bei Plan International

Die erste Phase

„Zunächst wird mit dem digitalen Markt­-Scan eine Marktanalyse betrieben“, erläutert Tillmann Günther, Technischer Spezialist für Jugenderwerbstätigkeit bei Plan International. „Dazu werden sämtliche vorhandene demographische Daten – etwa zu Alters- und Geschlechterstrukturen, zur Arbeitslosenquote, Bildung und Berufen – von Behörden und Institutionen erfasst.“ Zusätzlich werden über die Plan-App Unternehmer, Handwerker und Dienstleister danach befragt, wie ihre Auftragslage ist und welchen Bedarf sie haben. Mithilfe all dieser Daten kann die Software unser Projektteam dabei unterstützen, herauszufinden, welche Branchen künftig boomen, in welchen Berufen und Sektoren tatsächlich Fachkräfte gebraucht werden und wie viele, beispielsweise Handwerker, technische Zeichner oder Köche.

Die zweite Phase

Für die Ausbildung der Jugendlichen gibt es die digitale YES!­-Academy, die gemeinsam mit Jugendlichen Wissensspiele in der jeweiligen Landessprache und in dem kulturellen Umfeld entwickelt. Diese Spiele und eine künstliche Intelligenz namens TESSA begleiten die Beteiligten zusätzlich zu Workshops und Trainings während ihrer Ausbildung. Dafür entwickeln die jungen Frauen und Männer mit TESSA einen persönlichen Avatar, der ihnen spielerisch dabei hilft, ihre Fähigkeiten zu verbessern. So ermittelt TESSA beispielsweise, wie gut die Teilnehmenden in Kommunikation und Teamfähigkeit sind oder darin, Entscheidungen zu treffen. Diese Ergebnisse fließen auch in die Analyse des gesamten Projektes mit ein. Zusätzlich kann TESSA den Jugendlichen Tipps und Lösungen anbieten, die sie Schritt für Schritt erfolgreicher machen und den Absolventinnen und Absolventen nach erfolgreichem Abschluss Jobs in ihrer Region und für ihre Qualifikation vermitteln.

Die dritte Phase

Sechs Monate nach dem Einstieg in eine bezahlte Arbeit werden die Teilnehmenden über YES! danach befragt, wie es ihnen ergangen ist, ob sie auf Herausforderungen gestoßen sind, bei denen die Software Hilfestellung leisten kann. „Auch diese Daten werden von der Plan-Software gesammelt und analysiert. So wird nicht nur den Projektbeteiligten geholfen, das gesamte Programm kann so auf seine Wirkung hin untersucht werden und durch unzählige Filter präzisiert werden“, sagt Technikexperte Günther. Mit YES! hat Plan International ein ganzheitliches und nachhaltiges System installiert, das bereits in 17 Partnerländern genutzt wird. Ein großer Schritt auf dem Weg zu noch mehr Effektivität.

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter