Gute Bildung auch während des Konflikts

Foto: Ina Thiam

Plan International fördert die Bildung von Mädchen und Jungen – auch bei Krisen und in Konflikten, zum Beispiel in der Zentralafrikanischen Republik (ZAR). Mit diesem Projekt tragen wir zur Erreichung des nach­haltigen Entwicklungsziels SDG 4 bei.

Ziele

In der ZAR sind viele Kinder Armut, Gewalt und Ungleichheit ausgesetzt – insbesondere wegen eines seit 2012 andauernden bewaffneten Konflikts. Dies schränkt ihren Zugang zu Bildung stark ein; Mädchen sind hiervon besonders betroffen. Zusätz­lich verschlimmert die Corona-­Pandemie die Lage. Gefördert durch die Generaldirektion für Humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission (ECHO) setzt sich Plan International dafür ein, eine sichere und schüt­zende Lernumgebung für die vom Konflikt betroffenen Mädchen und Jungen in der Präfektur Nana­-Grébizi zu schaffen und deren (Wieder­)-Eintritt in das formale Bildungssystem zu ermöglichen. Das Projekt trägt gleichzeitig zum Erreichen des SDG 5 (Geschlechtergleichheit) und des SDG 16 (Frieden) bei.

Maßnahmen und Erfolge

In allen 23 Gesundheitseinrichtungen der Projektge­meinden haben wir Jugendclubs etabliert, in denen sich junge Projektteilnehmende zu den Themen sexueller Gesundheit und Rechte austauschen. Zudem organisieren sie auf Gemeindeebene diesbezügliche Informationsveranstaltungen. Im Finanzjahr 2020 haben wir 44 Angestellte von Gesundheitszentren zur altersgerechten und geschlechtssensiblen Bera­tung von Jugendlichen fortgebildet sowie 98 Mädchen und Jungen – sechs davon mit Behinderungen – zu freiwilligen Gemeindehelfer:innen ausgebildet. Sie informieren Gleichaltrige über Familienplanung sowie die Gefahren von Geschlechtskrankheiten und vertei­ len Verhütungsmittel. Während der Corona­-Pandemie verbreiten sie auch Informationen zum Präventions­schutz.

Logo EU-Katastrophenschutz und humanitäre Hilfe
EU-Katastrophenschutz und humanitäre Hilfe
Kinder mit gelben Schuluniformen sitzen an Tisch
Trotz bewaffnetem Konflikt sollen Kinder – insbesondere Mädchen – eine Schule besuchen sowie geschützt lernen und spielen können.Ina Thiam

Monitoring, Evaluation und Ausblick

Zu Beginn des Projekts wurde in der Projektregion eine Baseline-­Studie durchgeführt, um den anfänglichen Stand aller Projektindikatoren zu messen und die Ergebnisse am Ende des Projekts mit den gesetzten Zielen zu vergleichen. Trotz der Corona­-Pandemie konnten alle Zwischenziele für das erste Schuljahr erreicht werden. Im Finanzjahr 2021 unterstützt Plan International die Desinfizierung und Vorbereitung der Schulen auf die Wiederauf­nahme des Unterrichts.

„1.974.814 Euro Projektbudget
772.435 Euro Abfluss im Finanzjahr“

Projektbilanz

ZAR: Bildung trotz Konflikt

Projekttitel: Sofortmaßnahmen für die Aufrechterhaltung der Schulbildung in Krisensituationen in Nana-­Grébizi, Zentralafrikanische Republik (ZAR)

Zielgruppen: Vom bewaffneten Konflikt betroffene Kinder in der Präfektur Nana­-Grébizi

Programmziel: Förderung des Zugangs zu qualitativ hochwertiger und formaler Bildung in einer sicheren und schützenden Umgebung

Laufzeit: Juni 2019 bis Mai 2021

Finanzierung: ECHO und Nothilfe-­Fonds

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter