Varta Consumer unterstützt Plan International - Helfen auch Sie mit!

Eine Spendenaktion von VARTA Consumer Batteries

Initiiert von Roland Rösch und Daniel Kronwald 

Als zuverlässiger Begleiter für alle mobilen Energieanforderungen ist unsere Marke bei Familien im täglichen Leben stark verankert. Ganz im Sinne unseres Markenversprechens ‚In service for you‘ engagieren wir uns daher für eine bessere Zukunft von Familien.

Schließlich ist die Familie oftmals der wichtigste Rückzugsort in unserem Leben. Fürsorge beginnt jedoch nicht bei den Erwachsenen, sondern bei denen, die unsere Aufmerksamkeit am meisten brauchen: unseren Kindern. Wir sind der Meinung, dass jedes Kind das Recht hat geliebt, behütet und unterstützt aufzuwachsen, um die Grundlage für ein glückliches und erfolgreiches Leben zu erhalten.

Leider sieht die Realität jedoch oft völlig anders aus. Vor allem in Entwicklungsländern stellen mangelhafte Ernährung, fehlende Bildung, vermeidbare Krankheiten, Katastrophen und Gewalt die Menschen vor große Herausforderungen. Wir haben uns aus diesem Grund entschieden eine Kinderhilfsorganisation zu unterstützen, die in diesen Ländern vor Ort tagtäglich eine wichtige und hervorragende Arbeit leistet. Nach längerer Recherchen fiel unsere Wahl auf Plan International und das Projekt ‚Mangelernährung verhindern!‘ in Kambodscha. Mit gezielten Maßnahmen werden in diesem Projekt Familien ganzheitlich und nachhaltig unterstützt, um in eine bessere Zukunft starten zu können. Plan International hat uns als weltweit tätige Organisation überzeugt: Der Austausch ist offen und transparent. Plan ist flexibel und hat uns als Unternehmen eine wunderbare Möglichkeit gegeben, uns einzusetzen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die Fortschritte, die durch das Projekt in Kambodscha erreicht werden können.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie spenden würden!

Roland Rösch (General Manager Vertrieb & Trade Marketing)
Daniel Kronwald (Head of Trade Marketing Batteries)


Wie VARTA die Arbeit von Plan unterstützt


VARTA unterstützt unsere Arbeit bei Plan International mit einer Spende in Höhe von 40.000 EUR. Damit trägt die Spende von VARTA dazu bei, dass wir in Kambodscha Gesundheitsdienste anbieten, über gesunde Ernährungsweisen informieren und den Zugang der Familien zu nährstoffreichen Lebensmitteln verbessern können. Außerdem bauen wir Kindergärten und verbessern die Wasser- und Sanitärversorgung. Wir schulen Eltern, Erzieherinnen und Erzieher und das Personal von Gesundheitseinrichtungen, damit Kinder bis sechs Jahren frühkindliche Förderung erhalten und gesund aufwachsen können.

"Die Kinder in Kambodscha brauchen unsere Unterstützung. Die Spende von VARTA trägt dazu bei, die Lebensumstände vor Ort deutlich zu verbessern und die Chancengleichheit zu erhöhen. Wir freuen uns sehr über das Engagement von VARTA", Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International.  

Das Projekt "Mangelernährung verhindern" in der Übersicht

Projektregion

Stung Treng und Ratanakiri in Kambodscha

Projektlaufzeit

November 2017 – Oktober 2020

Ziele:

  • Frühkindliche Förderung von Kindern bis sechs Jahre
  • Bekämpfung von Mangelernährung
  • Verbesserte Wasserversorgung, Hygiene und Sanitäranlagen

.

Maßnahmen:

  • Neubau bzw. Ausbau und Renovierung von 14 Kindergärten
  • Errichten von Wasserversorgungssystemen und Sanitäranlagen
  • Schulungen zu frühkindlicher Förderung, Hygiene und gesunder Ernährung
  • Prävention und Behandlung von Mangelernährung

 

 

Was uns in Kambodscha erwartet

Die ersten Lebensjahre haben einen entscheidenden Einfluss auf die körperliche und geistige Entwicklung eines Kindes. In den ländlichen Projektregionen Stung Treng und Ratanakiri weisen jedoch viele Kinder Anzeichen von Mangelernährung auf. Oft wissen die Eltern nicht, wie wichtig eine gesunde Ernährung und frühe Förderung gerade in den ersten Lebensjahren ist.

Aufgrund der täglichen Feldarbeit sind sie meist nicht in der Lage, sich ausreichend um ihre Kinder zu kümmern. Für 60 bis 70 Prozent der Mädchen und Jungen in den Projektregionen fehlen Angebote zur frühkindlichen Betreuung und Förderung. Rund 40 Prozent der Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser, sanitären Anlagen und Waschgelegenheiten. So gefährden fehlende Hygiene und Mangelernährung das gesunde Aufwachsen der Mädchen und Jungen.



Wir sind dabei

Exemplarische Projektkosten

2 EuroAufklärungsmaterialien über nährstoffreiche Ernährung während der Schwangerschaft

100 EuroVerbesserung von Sanitäranlagen in einem Haushalt

665 EuroInstandsetzung eines Brunnens 

1.900 EuroBau von Brunnen

Was wir für den Projekterfolg tun

Damit Eltern lernen, wie sie ihre Kinder auch zuhause altersgerecht fördern können, informieren wir sie über frühkindliche Stimulierungausgewogene Ernährung und wichtige Hygienepraktiken. Väter werden intensiv in die Maßnahmen mit eingebunden, damit sie eine aktive Rolle bei der Erziehung ihrer Kinder übernehmen. Ausgewählte Väter und Mütter nehmen an Schulungen teil, damit sie ihr Wissen zu frühkindlicher Förderung, Gesundheit und Hygiene auch an andere Familien weitergeben und sie zu diesen Themen beraten können. Lokale Gemeinderäte, Gesundheits- und Bildungsbehörden begleiten die Aktivitäten. So sollen die Nachhaltigkeit des Projektes und weitere Unterstützung der Eltern auch nach Projektende gewährleistet werden.

In den Projektregionen werden insgesamt sieben neue Kindergärten gebaut und sieben weitere renoviert. Darunter sind auch mobile Vorschulen, die besonders während der Erntezeit, wenn die Dörfer tagsüber nahezu unbewohnt sind, eine wichtige Rolle bei der Betreuung der Kinder spielen. Bei der Errichtung der Kindergärten wird besonders auf den Bau adäquater Sanitäranlagen geachtet. Außerdem sind die Bewohnerinnen und Bewohner der Projektdörfer eng in die Planung und Durchführung der Maßnahmen eingebunden und stellen beispielsweise selbst Baumaterialien, Werkzeuge und ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Für die Erzieherinnen und Erzieher der Kindergärten werden in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium pädagogische Schulungen durchgeführt.

Nach dem Konzept der gemeindebasierten Sanitärversorgung unterstützen wir die Gemeinden dabei, selbst Aktionspläne für eine bessere Sanitärversorgung und Hygiene zu entwickeln. Außerdem informieren wir Familien über die Gesundheitsrisiken, die durch mangelnde Hygiene entstehen, und über wichtige Maßnahmen zur Krankheitsvorbeugung.

Auch in den Schulen fördern wir die gesundheitliche Aufklärung zu den Themen Hygiene und sauberes Trinkwasser. So profitieren von diesen Maßnahmen insgesamt 22.000 Kinder in den Projektregionen. Durch Baumaßnahmen verbessern wir den Zugang zu sauberem Wasser und Sanitäranlagen. Damit die Menschen langfristig von den Einrichtungen profitieren, stellen wir sicher, dass diese einfach und kostengünstig in Stand gehalten werden können. 300 Haushalte erhalten mit Filtern ausgestattete Wassertanks. So können sie Regenwasser speichern und es anschließend zum Kochen, Waschen und für die Bewässerung der Gemüsegärten nutzen.

Besonders bei Kleinkindern führt Mangelernährung zu Wachstumsstörungen und Krankheiten. Deshalb unterstützen wir Gesundheitsdienste vor Ort, damit betroffene Kinder identifiziert und behandelt werden. Zudem informieren wir schwangere Frauen über gesunde Ernährungsweisen und verbessern den Zugang der Familien zu nährstoffreichen Lebensmitteln. Rund 400 Haushalte unterstützen wir beim Anlegen von Gemüsegärten. In Schulungen lernen Familien, wie sie ihre landwirtschaftlichen Erzeugnisse verarbeiten und vermarkten können. So fördern die Maßnahmen nicht nur die gesunde Ernährung, sondern tragen gleichzeitig auch zur Erhöhung der Familieneinkommen bei.

Über VARTA Consumer Batteries GmbH & Co. KGaA

Die VARTA Consumer Batteries GmbH & Co. KGaA ist Anbieter innovativer Qualitätsprodukte, darunter Batterien, Akkus, Ladegeräte und Leuchten und erwirtschaftet damit einen Jahresumsatz von über 300 Millionen Euro in Europa. Gesteuert wird das Geschäft aus der Firmenzentrale mit Sitz in Ellwangen. Als einziger, deutscher Batteriehersteller setzen wir als Marktführer dabei auf den Produktionsstandort Deutschland und beschäftigen dort insgesamt rund 1000 Mitarbeiter. In dem Batteriewerk in Dischingen werden rund 1,5 Milliarden Alkali-Batterien pro Jahr produziert.

Wir bringen mit starken Produktideen – entwickelt mit dem Know-How aus über 130 Jahren Unternehmensgeschichte – Bewegung in den Markt mobiler Energie.