Nepal - Lernen in sicherer Umgebung

In Nepal besuchen nur 76 Prozent der Mädchen und Jungen die Grundschule. Mädchen brechen die Schule teilweise frühzeitig wegen früher Heirat oder Schwangerschaften ab. Kinder mit Behinderungen wird der Zugang zu Bildung wegen fehlender Infrastrukturen oder Lehrmethoden erschwert. Zusätzlich sind noch immer nicht alle Schulen nach den schweren Erdbeben in 2015 wieder instandgesetzt.

Was wir erreichen wollen

  • Mädchen und Jungen mit und ohne Behinderung sollen Zugang zu hochwertiger und inklusiver Bildung erhalten.
  • 3.660 Kinder an zehn Schulen, 113 Lehrerinnen und Lehrer, sowie 140 Mitglieder von Schulmanagementkomitees und Eltern-Lehrer-Vereinigungen sollen von diesem Projekt profitieren und in einem sicheren Umfeld aufwachsen können.
  • Das Projekt soll als Vorbild für eine förderliche, geschlechtersensible und Inklusive Lernumgebung an Schulen dienen.

Was wir dafür tun

  • An zwei Schulen werden umfassende Sanierungen vorgenommen und Schäden, die zum Teil durch die Erdbeben 2015 entstanden sind, repariert.
  • An insgesamt 10 Schulen wird die Wasser- und Sanitärversorgung verbessert.
  • Schulkinder, Lehrkräfte und Eltern nehmen an Katastrophenschutz-Trainings und Erste Hilfe-Kurse teil.
  • Lehrkräfte, Eltern und Schulmanagementkomitees beteiligen sich an Schulungen zu Gleichberechtigung, Inklusion und Kinderschutz wie zum Thema Kinderheirat, Kinderarbeit und Kinderhandel.

Was Sie dafür tun können

  • Nutzen Sie einfach unser Online-Projektspendenformular, um dieses Projekt aktiv zu fördern.
  • Lesen Sie jetzt hier den aktuellen Projektbericht und erfahren Sie mehr Details zum Projekt.