Foto © Plan International / Jessica Kellner

Die Stiftung Hilfe mit Plan trauert um Paul-Josef Raue

von Adriana Pereira Arteaga

Im März ist Paul-Josef Raue verstorben. Wir trauern um einen langjährigen Stifter und Weggefährten. Der Journalist war nicht nur ein bedeutendes Jury-Mitglied des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte, sondern begleitete uns auch auf vielen Projektreisen. Was er dort vor Ort erlebte, die Menschen, die er traf - das bewegte ihn immer wieder sehr. Oft suchte er das Gespräch mit den Menschen, blickte hinter die Kulissen und erzählte uns und der ganzen Welt davon. Seine Berichte und Reportagen für unsere Stifterpost waren legendär. Sie tauchen direkt ein in das Leben, die Verzweiflung, die Hoffnung, die Dramatik und die Lichtblicke der Menschen, denen er begegnete, zuhörte und die Hand reichte. Wer seine Texte liest, spürt es sofort: Der Journalist Paul Josef Raue kannte keine Berührungsängste. Er sah die Menschen wie sie waren, las in ihren Gesichtern, hörte ihre Sehnsüchte und erspürte ihre Gefühle – zwischen den Zeilen, in den Pausen, in den stillen Momenten. Die Projekt-Reisen mit unserer Plan-Stifterfamilie nach El Salvador und Laos 2018 sollten seine letzten werden. Paul-Josef Raue hinterlässt eine große Lücke. Seine herzliche Art gepaart mit Präzision, Offenheit und Beobachtungsgabe wird uns sehr fehlen.
Foto: Paul-Josef Raue in El Salvador im Frühjahr 2018: Besuch der Bienenzucht im Plan-Projekt für einkommenschaffende Maßnahmen.

 

Foto © Plan International / Alf Berg

Interessant? Weitersagen: