Auch das Rathaus in Altona wird zum Welt-Mädchentag 2018 wieder Pink leuchten. © Plan International / Marc Tornow
Auch das Rathaus in Altona wird zum Welt-Mädchentag 2018 wieder Pink leuchten. © Plan International / Marc Tornow
04.10.2018

Welt-Mädchentag: Deutschland zeigt Farbe

Bundesweite Beleuchtungsaktion in Pink für die Gleichberechtigung von Mädchen

Hamburg, 09. October 2018 – 

In Deutschland wird es wieder Pink: Bundesweit leuchten Rathäuser, Kirchtürme, Schlösser, Fernsehtürme, Marktplätze und andere Wahrzeichen in kräftigem Magenta. Mit der Illuminierung zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober macht die Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland darauf aufmerksam, dass es noch viel zu tun gibt, bis Mädchen und Frauen auf dieser Welt gleichberechtigt sind. Auf Initiative der ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer von Plan International strahlen dieses Jahr unter anderem der Funkturm in Berlin, die St.-Petri-Kirche in Hamburg, der Weser Tower in Bremen, die St.-Pantaleon-Kathedrale in Köln, das Neue Rathaus am Marienplatz in München sowie viele weitere exponierte Stätten in Pink und zeigen Farbe für die Rechte von Mädchen. 

„Nur wenn Mädchen überall die gleichen Chancen haben wie Jungen, hat unsere Welt eine Zukunft“, sagt Maike Röttger, Geschäftsführerin von Plan International Deutschland. „Bis dahin müssen wir noch viel Überzeugungsarbeit leisten. Mir unserer Beleuchtungsaktion wollen wir darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, dass auch Mädchen und junge Frauen führende Rollen übernehmen und mitmischen in allen Bereichen, die sie betreffen.
In Deutschland – und überall auf der Welt. Denn Gleichberechtigung trägt zur nachhaltigen Bekämpfung von Armut bei - und zu einer sicheren Welt.“

Parallel zu Plans Beleuchtungsaktion am Welt-Mädchentag werden Mädchen weltweit für einen Tag Führungspositionen in Politik und Gesellschaft übernehmen und sich in diesen Schlüsselrollen Gehör für ihre Belange verschaffen. Mädchen sollen darin bestärkt werden, aktiv an gesellschaftlichen Prozessen teilzunehmen und auf Themen Einfluss zu nehmen, die sie betreffen. Mit rund 1.000 sogenannten Takeover-Aktionen in 70 Ländern macht Plan International darauf aufmerksam. 

Die Vereinten Nationen(UN) riefen den Welt-Mädchentag am 11. Oktober auf Initiative von Plan International aus. Seit 2012 setzt Plan International an diesem Tag mit der Farbe Pink ein Zeichen für bessere Chancen von Mädchen. „Wir sind begeistert, dass zum Welt-Mädchentag auch dieses Jahr wieder so viele Städte und Gemeinden gemeinsam mit uns Farbe zeigen für die Rechte von Mädchen“, sagt Maike Röttger. “Unser besonderer Dank gilt unseren lokalen und ehrenamtlichen Aktionsgruppen. Wir sind sehr beeindruckt, was sie in ihren Heimatstädten bewegt haben.“ 

Zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober 2018 werden in Deutschland in rund 30 Städten fast 60 bekannte Gebäude, Wahrzeichen und Denkmäler in kräftigem Pink leuchten. In einigen Städten leuchtet es an gleich mehreren Orten - wie beispielsweise in Hamburg, in Lübeck, in Bochum oder in dem Ostseebad Sellin auf Rügen. Außerdem finden in vielen der beteiligten Städte Veranstaltungen und Aktionen zum Welt-Mädchentag statt, begleitend dazu informieren die lokalen Plan-Aktionsgruppen über die Arbeit von Plan International.

Im Norden:
der Weser Tower und die Kunsthalle in Bremen; das Kühlhaus von Frosta in Bremerhaven; das Kunstmuseum und die Stadtkirche in Celle; das Rathaus Altona, das Holthusenbad und die St.-Petri-Kirche sowie das Büro von Plan International Deutschland in Hamburg; das Kreishaus Dithmarschen, die St.-Jürgen-Kirche, das Rathaus und der Wasserturm in Heide; das Holstentor, das Europäische Hansemuseum, das Buddenbrookhaus und die Musik- und Kongresshalle in Lübeck sowie das Schloss und das Staatstheater in Oldenburg.   

In Mitteldeutschland: 
die Evangelische Kirche in Beverungen; die Hochzeitsmühle in Gifhorn; das Theater für Niedersachsen in Hildesheim; das Stadthaus in Höxter sowie das Rathaus und das Phæno in Wolfsburg

Im Osten:
der Berliner Funkturm, das Büro von Plan International Deutschland und das Büro der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Berlin; das Stadthaus in Halle; die Brunnen beim EKZ „Höfe am Brühl“ in Leipzig; der Katharinenturm in Magdeburg sowie das Ostseebad Sellin auf Rügen.

Im Westen:
das Atrium der Stadtwerke, das Musische Zentrum der Ruhr-Universität, das Historische Rathaus und sieben Beratungsstellen des Bündnisses für Mädchenarbeit in Bochum; das Rathaus und der Wasserturm in Brühl; das Denkmal am „Alter Markt“, die Kathedrale St. Pantaleon und das LVR-Horion-Haus in Köln; das Kulturzentrum "Alte Weberei" in Nordhorn, die St.-Lamberti-Kirche in Ochtrup sowie die St.-Petri-Kirche in Versmold.

Im Süden:
die Rathaustür, der Königsplatz und das Verwaltungsgebäude 1 in Augsburg; Regierungspräsidium und Collegium am Luisenplatz in Darmstadt; das Rathaus und die Stadtgalerie in Heilbronn; die Hugenottenkirche in Erlangen sowie das Neue Rathaus am Marienplatz in München.

Hintergrundinformationen zum Download:

https://www.plan.de/presse/pressematerial-zum-welt-maedchentag.html


Fotos und weitere Informationen:
Plan International Deutschland e.V., Kommunikation, Bramfelder Str. 70, 22305 Hamburg
•    Sabine Marxen, Leiterin des Presseteams, Tel. 040 61140-278
•    Barbara Wessel, Pressereferentin, Tel. 040 61140-204, presse@plan.de



Interessant? Weitersagen: