Gemeinsam mit Olaf Scholz und Vorstandsvorsitzendem Dr. Werner Bauch hat Senta Berger den Grundstein gelegt. © Werner Gritzbach
Gemeinsam mit Olaf Scholz und Vorstandsvorsitzendem Dr. Werner Bauch hat Senta Berger den Grundstein gelegt. © Werner Gritzbach
22.06.2017

Senta Berger legt Grundstein für Mädchen der Welt

Einweihung des neuen Bau-Projektes von Plan International Deutschland mit Senta Berger und Olaf Scholz in Hamburg

Hamburg, 22. Juni 2017 – Die Schauspielerin Senta Berger legte heute zusammen mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz den Grundstein für das neue Haus der Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland. Das Gebäude wird direkt gegenüber dem Stammsitz von Plan International Deutschland in der Bramfelder Straße in Hamburg-Barmbek errichtet. Als neue Begegnungsstätte soll es ein Zeichen setzen für die Rechte von Mädchen und für mehr Chancengleichheit.

„Mädchen werden in vielen Ländern der Welt extrem benachteiligt“, sagte Senta Berger, Schirmfrau von Plans Bewegung Because I am a Girl. „Darum bin ich sehr glücklich, heute
bei dieser Grundsteinlegung dabei zu sein – an einem Ort, an dem die Weichen für eine bessere Zukunft von Mädchen gestellt werden.“ Die Schauspielerin läutete damit eine neue Phase von Plan International ein. Die Kinderhilfsorganisation, die sich seit vielen Jahren für eine Stärkung von Mädchen in Afrika, Asien und Lateinamerika einsetzt, will 100 Millionen Mädchen und jungen Frauen ermöglichen, ihre Lebenswelt zu gestalten, politisch Einfluss zu nehmen und wirtschaftlich auf sicheren Füßen zu stehen. 

„Die Bewegung Because I am a Girl ist zu einer starken Stimme für die Gleichberechtigung geworden. Es ist gut, dass sie jetzt einen festen Ort bekommt“, sagte Hamburgs Erster Bürgermeister bei der Grundsteinlegung. „Auch politisch hat es die Idee dieser Bewegung ziemlich weit geschafft – auf die Agenda der G20. Plan International hat erfolgreich darauf hingewirkt, dass die Regierungen der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer es als politische Priorität betrachten, Mädchen und Frauen weltweit zu stärken“, betonte Scholz in seinem Grußwort.

„Vor dem Hintergrund der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen hat sich die Kinderrechtsorganisation dem Ziel Gleichberechtigung verpflichtet. Wir wollen damit Mädchen in ihren Rechten, ihrer Autonomie und ihren Führungspotenzialen stärken“, erklärte Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International Deutschland. „Mitten in Hamburg baut die Stiftung Hilfe mit Plan nun ein Haus, von dem aus die Arbeit von Plan International für die Rechte der Mädchen gestaltet und koordiniert werden soll,“ ergänzte Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender von Plan International Deutschland und der Stiftung Hilfe mit Plan. „Insbesondere sollen Mädchen und junge Frauen dabei unterstützt werden, ihr Leben selbstbestimmt zu führen und mit ihrem Potenzial ihre eigene Gemeinde und ganze Gesellschaften nachhaltig zu verändern.“ 

Das neue Haus ist der globalen Plan-Bewegung Because I am a Girl gewidmet. Bereits seit 2003 legt Plan International einen zusätzlichen Fokus auf die Arbeit mit Mädchen. Den Impuls dazu gab auch Senta Berger. Auf einer Reise mit Plan International durch Nepal traf sie auf ein kleines Mädchen in Lumpen, das trotz eisiger Kälte barfuß lief, während der Bruder Schuluniform und Schuhe trug. Auf Senta Bergers Frage, warum die Tochter so offensichtlich benachteiligt wird, antwortete die Mutter: „Because she is a girl - Weil sie ein Mädchen ist.“

Weitere Informationen und Fotos:
Katharina Vollmeyer, Pressereferentin, Tel. 040 61140 261  
Sabine Marxen, Leiterin des Presseteams, Tel. 040 61140 278, E-Mail: presse@plan.de


Interessant? Weitersagen: