Bildung ermöglicht Mädchen ein selbstbestimmtes Leben.
Bildung ermöglicht Mädchen ein selbstbestimmtes Leben. © Plan/Sandra Gätke. Bild stammt aus einem ähnlichen Plan-Projekt in Indonesien.

Berufsbildung für Frauen in Indonesien

In Indonesien bieten wir von Plan International jungen Frauen aus der Region Semarang in Zentral-Java berufsbildende Maßnahmen an, die sonst keine Chance auf eine Ausbildung haben. Zu diesen zählen etwa Migrantinnen, Frauen mit Behinderungen oder Frauen ohne Schulabschluss. Für unser Projekt arbeiten wir eng mit zwei Institutionen vor Ort zusammen, die schon lange im Bereich der Berufsvorbereitung tätig sind und gute Verbindungen zu Arbeitgebern haben. Nach Abschluss des Projektes sollen mindestens 500 Jugendliche – davon 80 Prozent Frauen – eine Arbeitsstelle finden, die ihren Qualifikationen und ihren Wünschen entspricht.

Jungen Frauen eine Ausbildung ermöglichen. Helfen auch Sie!

Das Projekt in der Übersicht

Projektregion:
Semarang, Zentral-Java

Projektlaufzeit:
Januar 2014 – Juni 2017

Ziel:
Stärkung junger Erwachsener, insbesondere junger Frauen, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt und ihre Einkommenssituation zu verbessern

Maßnahmen:

  • 400 junge Frauen und 100 junge Männer zwischen 15 und 24 Jahren nehmen an berufsbildenden Trainings teil
  • Fortbildungen für Lehrkräfte der am Projekt beteiligten Berufsbildungszentren
  • Enge Zusammenarbeit mit Arbeitgebern in der Region

Ja, ich unterstütze dieses Projekt!

Was uns in Indonesien erwartet

Das derzeit hohe Wirtschaftswachstum in Indonesien hat bisher nur wenig positive Auswirkungen auf die Arbeitschancen junger Menschen. 31 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 15 und 24 Jahren sind arbeitslos (lt. UNDP-Bericht über die menschliche Entwicklung 2015). Viele von ihnen haben nur eine Grundschule besucht und sind kaum auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. Besonders junge Frauen haben aufgrund ihrer sozialen Rolle in einer von Männern dominierten Gesellschaft sehr schlechte Chancen, eine Arbeitsstelle zu finden. Die finanzielle Not führt häufig dazu, dass die Mädchen schon früh verheiratet werden. Andere suchen im Ausland nach Arbeit, wo sie in vielen Fällen einer hohen Gefahr von Ausbeutung und Gewalt ausgesetzt sind.

In diesem Projekt unterstützen wir mehr als 500 Jugendliche und junge Erwachsene (80 Prozent von ihnen junge Frauen), eine Arbeitsstelle zu finden, die ihrer Qualifikation und ihren Wünschen entspricht. Dafür bieten wir berufsbildende Maßnahmen vor allem für benachteiligte junge Frauen an, die derzeit keine Chance auf eine Berufsausbildung haben. Zu den Projektteilnehmerinnen zählen Frauen ohne Schulabschluss, Migrantinnen sowie Frauen mit Behinderungen. Das Projekt wird in der Region Semarang in Zentral-Java durchgeführt. Semarang ist ein Industriezentrum und die größte Stadt der Provinz, hier leben ca. 6,5 Millionen Menschen.

Was wir bisher für den Projekterfolg getan haben

Der Zwischenbericht

Ja, ich unterstütze dieses Projekt!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,8%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (12,8%)
  • Verwaltungsausgaben (5,4%)
Interessant? Weitersagen: