Sport fördert das Selbstbewusstsein von Kindern.
In diesem Projekt wollen wir Mädchen und Jungen durch sportliche Aktivitäten stärken. © Sala Lewis / Plan International

Kinderschutz durch Sport in Tansania

Etwa die Hälfte der Bevölkerung in Tansania ist jünger als 18 Jahre. Viele Mädchen und Jungen erleben in ihrer Kindheit Gewalt und Diskriminierung. Strukturen zum Schutz der Kinder existieren hingegen kaum. Deshalb wollen wir Mädchen und Jungen ein sicheres und geschütztes Umfeld bieten. Im Rahmen von Spiel- und Sportaktivitäten stärken die Kinder ihren Teamgeist und ihr Selbstbewusstsein. Dabei lernen sie, wie wichtig es ist, sich gegen Gewalt und Diskriminierung einzusetzen.

Sport stärkt und schützt Kinder. Fördern auch Sie sportliche Aktivitäten mit Ihrer Spende!

Das Projekt in der Übersicht

Projektregion:
Kisarawe

Projektlaufzeit:
Juli 2016 – Juni 2018

Ziel:

  • Gleichberechtigung und Kinderschutz fördern durch Sport
  • ein sicheres Umfeld für Kinder mit und ohne Behinderungen, frei von Diskriminierung und Gewalt

Maßnahmen:

  • Sportliche Aktivitäten für Kinder und Jugendliche
  • Schulungen für Lehrkräfte und Gemeinde-Coaches u. a. zu Kinderschutz, Gewaltprävention und der Bedeutung von Sport
  • Sensibilisierung von rund 3.000 Eltern für Kinderrechte und Kinderschutz

    Ja, ich unterstütze dieses Projekt!

    Was uns in Tansania erwartet

    Gewalt gegen Kinder und Diskriminierung sind in Tansania weit verbreitet. Eine Studie von Plan International im Jahr 2014 zeigte, dass in der Projektregion Kisarawe 40 Prozent der Mädchen und Jungen in ihrer Kindheit Gewalt erleben. Überwiegend findet die Gewalt in der eigenen Familie oder in der Schule statt. Aufgrund vielschichtiger soziokultureller Gründe sind Mädchen einem höheren Risiko von Gewalt, Missbrauch und anderen Verletzungen ihrer Rechte ausgesetzt. Mädchen und Jungen mit Behinderungen sind ebenfalls in hohem Maße durch Ausgrenzung, Gewalt und Diskriminierung gefährdet. Die Kinderschutzstrukturen in Tansania sind in vielen Bereichen unzureichend und nur in Ausnahmefällen werden Kinderrechtsverletzungen an die zuständigen Stellen gemeldet.

    Unsere Projektziele

    In diesem Projekt wollen wir Mädchen und Jungen durch sportliche Aktivitäten stärken, damit sie gleichberechtigt all ihre Fähigkeiten entwickeln können. Durch die Sensibilisierung der Gemeinden für Kinderrechte und Kinderschutz soll ein positiver sozialer Wandel in Gang gesetzt werden, der ein sicheres und geschütztes Umfeld für Kinder mit und ohne Behinderungen schafft. Durch verschiedene Sportaktivitäten, wie Fußball, Volleyball, Handball und traditionelle Sportarten, stärken Kinder und Jugendliche ihr Selbstbewusstsein und lernen, sich aktiv für Gleichberechtigung sowie gegen Gewalt und Diskriminierung einzusetzen. In den zwei Bezirken Marumbo und Kiluvya im Distrikt Kisarawe werden 3.500 Kinder aus zehn Grundschulen, 300 Jugendliche aus sechs Sekundarschulen sowie 600 Jugendliche, die nicht mehr zur Schule gehen, an Spiel- und Sportveranstaltungen sowie angeschlossenen Projektaktivitäten teilnehmen. 74 Lehrkräfte und 25 Gemeinde-Coaches nehmen an Schulungen zu Kinderrechten und Kinderschutz, spielerischen Unterrichtsmethoden und der Vermittlung unterschiedlicher Sportarten teil. Rund 3.000 Eltern werden ebenfalls für Kinderschutz-Themen, gewaltfreie Erziehung und die Bedeutung von Sport sensibilisiert.

    Was wir bisher für den Projekterfolg getan haben

    Prüfung und Bewertung der Projektaktivitäten

    Nach Gründung der Jugendclubs setzen sich die Mädchen und Jungen nun stärker für ihre Rechte ein und haben begonnen, auch andere Gemeindemitglieder dafür zu sensibilisieren. Die Jugendlichen haben ihre Kommunikationsfähigkeiten verbessert und trauen sich, Fälle von Kindesmisshandlung oder andere Kinderrechtsverletzungen in ihren Jugendclubs zu melden, damit sie entsprechende Hilfe durch geschulte Eltern oder Lehrkräfte erhalten. Ein Fall von Frühverheiratung konnte durch den Einsatz eines Elternteils bereits verhindert werden. Ein Mitglied der Kinderschutzkomitees berichtete über die Vernachlässigung eines zweijährigen Mädchens. Der Fall wurde der Polizei gemeldet und das Mädchen an einen sicheren Ort gebracht.

    Aktuelle Projektbeschreibung

    Exemplarische Projektkosten

    52 Euro:
    Eine Schulung für eine Grundschullehrerin oder einen Grundschullehrer

    210 Euro:
    Regelmäßige Spiel- und Sportaktivitäten an einer Projektschule über zwei Jahre

    603 Euro:
    Sanierung eines Spiel- oder Sportplatzes in einer Schule oder Gemeinde

    Ja, ich unterstütze dieses Projekt!
    Ihre Hilfe kommt an!
    • Projektausgaben (81,93%)
    • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (13,17%)
    • Verwaltungsausgaben (4,9%)
    Interessant? Weitersagen: