Sport fördert das Selbstbewusstsein von Kindern.
In diesem Projekt werden Mädchen und Jungen durch sportliche Aktivitäten gestärkt. © Sala Lewis / Plan International

Kinderschutz durch Sport in Tansania

Etwa die Hälfte der Bevölkerung in Tansania ist jünger als 18 Jahre. Viele Mädchen und Jungen erleben in ihrer Kindheit Gewalt und Diskriminierung. Strukturen zum Schutz der Kinder existieren hingegen kaum. Deshalb wollen wir Mädchen und Jungen ein sicheres und geschütztes Umfeld bieten. Im Rahmen von Spiel- und Sportaktivitäten stärken die Kinder ihren Teamgeist und ihr Selbstbewusstsein. Dabei lernen sie, wie wichtig es ist, sich gegen Gewalt und Diskriminierung einzusetzen.

Infos zum Projekt

Dieses Projekt ist erfolgreich finanziert

Dieses Projekt wurde erfolgreich eingeworben. Wir benötigen hierfür keine weiteren Spenden. Gerne können Sie uns jedoch mit der Übernahme einer Patenschaft oder einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds unterstützen.


Patenschaft übernehmen

Mit der Übernahme einer Kinderpatenschaft geben Sie Ihrem Patenkind die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.

Projekte unterstützen

Unterstützen Sie mit einer Spende in unseren Sonderprojekt-Fonds wichtige Hilfsprojekte unseres Kinderhilfswerks.

Das Projekt in der Übersicht

Projektregion:
Kisarawe

Projektlaufzeit:
Juli 2016 – August 2018

Ziel:

Ziel ist die Förderung von Gleichberechtigung und Kinderschutz durch Sport. Damit soll ein sicheres Umfeld für Kinder mit und ohne Behinderungen, frei von Diskriminierung und Gewalt geschaffen werden.

Maßnahmen:

  • Sportliche Aktivitäten für Kinder und Jugendliche
  • Schulungen für Lehrkräfte und Gemeinde-Coaches u. a. zu Kinderschutz, Gewaltprävention und der Bedeutung von Sport
  • Sensibilisierung von rund 3.000 Eltern für Kinderrechte und Kinderschutz

    Was uns in Tansania erwartete

    Gewalt gegen Kinder und Diskriminierung sind in Tansania weit verbreitet. Vor allem Mädchen sind einem hohen Risiko von Gewalt und Missbrauch ausgesetzt. Aber auch Kinder mit Behinderungen sind gefährdet und leiden unter Ausgrenzung und der Missachtung ihrer Rechte. In diesem Projekt nutzen wir die positiven Eigenschaften des Sports, um ein sicheres Umfeld für Mädchen und Jungen zu schaffen, in dem sie sich frei entfalten und ihre Fähigkeiten entwickeln können. Im Rahmen verschiedener Sportaktivitäten wie Fußball, Volleyball, Handball und traditioneller Sportarten stärken Kinder und Jugendliche ihr Selbstbewusstsein und lernen, wie sie sich für ihre Rechte, für Gleichberechtigung und gegen Gewalt und Diskriminierung einsetzen können.

    Die Projektziele

    In diesem Projekt wollen wir Mädchen und Jungen durch sportliche Aktivitäten stärken, damit sie gleichberechtigt all ihre Fähigkeiten entwickeln können. Durch die Sensibilisierung der Gemeinden für Kinderrechte und Kinderschutz soll ein positiver sozialer Wandel in Gang gesetzt werden, der ein sicheres und geschütztes Umfeld für Kinder mit und ohne Behinderungen schafft. In den Bezirken Marumbo und Kiluvya in der Region Kisarawe sensibilisieren wir rund 3.000 Eltern für Kinderschutz und gewaltfreie Erziehung. 3.500 Kinder aus zehn Grundschulen, 300 Mädchen und Jungen aus sechs Sekundarschulen sowie 600 Jugendliche, die nicht mehr zur Schule gehen, nehmen an verschiedenen Sportveranstaltungen und angeschlossenen Aktivitäten teil. 74 Lehrkräfte und 25 Gemeinde-Coaches besuchen Schulungen zu Gleichberechtigung und Kinderschutz und lernen, wie sie diese Themen spielerisch in den Unterricht integrieren und Kindern unterschiedliche Sportarten vermitteln.

    Was wir bisher für den Projekterfolg getan haben

    Prüfung und Bewertung der Projektaktivitäten

    Seit der Gründung der Jugendklubs setzen sich die Mädchen und Jungen stärker für ihre Rechte ein und sensibilisieren auch andere Gemeindemitglieder für Kinderrechte. Durch die Spiel- und Sportaktivitäten haben sie an Selbstbewusstsein gewonnen und trauen sich nun auch, Fälle von Kinderrechtsverletzungen zu melden. An den Schulen haben vor allem Mädchen die Kummerboxen genutzt, um über Fälle von sexueller Belästigung zu berichten. So konnten die Fälle nachverfolgt und mit den Verantwortlichen gesprochen werden.

    Projektberichte

    Exemplarische Projektkosten

    52 Euro:
    Eine Schulung für eine Grundschullehrerin oder einen Grundschullehrer

    210 Euro:
    Regelmäßige Spiel- und Sportaktivitäten an einer Projektschule über zwei Jahre

    603 Euro:
    Sanierung eines Spiel- oder Sportplatzes in einer Schule oder Gemeinde

    Ihre Hilfe kommt an!
    • Projektausgaben (81,93%)
    • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (13,17%)
    • Verwaltungsausgaben (4,9%)
    • DZI Spendensiegel
    • TÜV NORD
    • Beste Website des Jahres 2016 in der Kategorie Wohltätigkeitsorganisationen
    • Transparenzpreis von PricewaterhouseCoopers 2012
    Interessant? Weitersagen: