Fernando Silva, Generalbevollmächtigter & Leiter Retail Santander Bank, Matthias Ruddat, Leiter Santander Select und Dieter Krohe, Leiter Vertrieb Retail überreichen den Scheck an Wolfgang Porschen, Geschäftsführer Marketing & Fundraising Plan International Deutschland e.V.
Fernando Silva, Generalbevollmächtigter & Leiter Retail Santander Bank, Matthias Ruddat, Leiter Santander Select und Dieter Krohe, Leiter Vertrieb Retail überreichen den Scheck an Wolfgang Porschen, Geschäftsführer Marketing & Fundraising Plan International Deutschland e.V.
16.11.2017

Santander Consumer Bank überreicht Spendenscheck an Plan

Die Santander Consumer Bank AG, ein Kreditinstitut, das zur internationalen Santander-Gruppe mit Präsenzen in mehr als 40 Ländern gehört, hat als neue Partner von Plan 5.000 Euro für ein Projekt in Malawi gespendet.

Mit der Marke „Santander Select“ möchte die Bank unter anderem Kunden dabei unterstützen, seriöse Hilfsorganisationen zu finden, um sich dort zu engagieren. In diesem Kontext empfiehlt Santander seinen Kundinnen und Kunden unter anderem Plan International Deutschland als Hilfsorganisation und möglichen Empfänger von Spenden. Ziel der Bank ist es, eine langfristige und nachhaltige Partnerschaft aufzubauen, um sich für die Arbeit von Plan einzusetzen. Vor diesem Hintergrund spendete Santander zusätzlich 5.000 € an ein Plan-Bildungsprojekt in Malawi und überreichte den Scheck an Wolfgang Porschen, Geschäftsführer Marketing & Fundraising Plan International Deutschland e.V..

An den Grundschulen Mkoma und Malika in Malawi fehlt es an Räumlichkeiten. In Mkoma stehen für die 2.574 Schülerinnen und Schüler nur 16 Klassenzimmer zur Verfügung – das sind durchschnittlich 160 Kinder pro Klassenraum. Der Großteil der Kinder sitzt auf dem Boden, teilweise muss der Unterricht auch im Freien stattfinden. Beide Schulen haben zudem keine angemessenen Sanitäranlagen. Ziel des Projektes ist daher die Verbesserung der Lernbedingungen und die Schaffung eines sicheren und kindgerechten Lernumfeldes für die 4.078 Schülerinnen und Schüler. Dadurch soll die Zahl der Kinder, die die Schule erfolgreich abschließen, erhöht und die Qualität des Unterrichts verbessert werden. Konkret werden Klassenzimmer, Lehrerunterkünfte und Sanitäranlagen gebaut und ausgestattet, die Wasserversorgung wird ausgebaut und die Lehrkräfte werden zu kindgerechten Lehrmethoden und Gleichberechtigung fortgebildet.


Interessant? Weitersagen: