SiGi zu Besuch im Plan Büro in Hamburg. © Witters
SiGi zu Besuch im Plan Büro in Hamburg. © Witters
10.04.2017

Ganz grosser Besuch im Plan Büro

SiGi, das Maskottchen der SG Flensburg-Handewitt, hat vergangenen Freitag das Büro von Plan in Hamburg besucht. Im Rahmen der Initiative „Kinder brauchen Fans!“ ist der Handball-Verein Partner des Kinderhilfswerks. Gemeinsam unterstützen wir Kinder in Entwicklungsländern. Mit der Initiative machen prominente Sportlerinnen und Sportler sowie Top-Vereine und -Verbände auf die Bedürfnisse von Kindern in Entwicklungsländern aufmerksam. Zum Internationalen Tag des Sports für Entwicklung und Frieden am 6. April wiesen die beiden Partner auf die große Bedeutung des Sports bei der Entwicklung von Kindern, Gemeinden und ganzen Ländern sowie dem wichtigen Beitrag zur Friedensförderung hin. Dies haben auch die Vereinten Nationen im Fokus, die diesen Tag im Jahr 2013 ins Leben gerufen haben.

„Gerade in Entwicklungsländern haben Mädchen und Jungen häufig keinen Zugang zu Sport“, bemängelte Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International Deutschland. „Dabei ist er dort besonders wichtig, denn Sport gibt Kindern Selbstbewusstsein, fördert die Gleichstellung der Geschlechter und spielt eine große Rolle bei den Themen Bildung und Gesundheit.“ Um dies zu fördern, setzt das Kinderhilfswerk beispielsweise in Tansania ein Projekt um, in dem Mädchen und Jungen durch Sport gestärkt werden, um sich gleichberechtigt und gewaltfrei entwickeln zu können. Durch verschiedene Sportaktivitäten bauen Kinder und Jugendliche Selbstbewusstsein auf und lernen, sich aktiv für Gleichberechtigung sowie gegen Gewalt und Diskriminierung einzusetzen.

SiGi besuchte stellvertretend für die SG Flensburg-Handewitt Plan, um sich ein Bild von unserer Arbeit zu machen. Im Anschluss forderte das Maskottchen von der Flensburger Förde die „Kinder brauchen Fans!“-Mannschaft der D-Jugend des Hamburger Stadtteil-Vereins Niendorfer TSV zum sportlichen Duell Handball vs. Fußball heraus. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen haben die Fußballer der D-Jugend SiGi bei einem Sieben-Meter werfen und Elf-Meter-Schießen auf die Probe gestellt. Anschließend haben die Kids erzählt, warum ihnen als „Kinder brauchen Fans!“-Mannschaft die Unterstützung von Plan International so am Herzen liegt.

„Wir wissen einfach, dass es uns so viel besser geht als den meisten Kindern in Entwicklungsländern“, sagte der 12-jährige Mauritz. „Wir können spielen, haben Hobbys und gehen zum Arzt, wenn wir krank sind. Wir können zur Schule gehen und haben die Chance im Leben das zu machen, was wir wollen. Das alles haben viele Kinder in Afrika zum Beispiel nicht. Wir wollen aber, dass alle Kinder die gleichen Chancen haben wie wir – egal wo sie leben. Deshalb machen wir als Mannschaft darauf aufmerksam, dass Plan International sich für all diese Kinder einsetzt. Wenn alle zusammen halten und sich dafür einsetzen, können wir etwas bewegen.“

„SiGi und das gesamte Team der SG Geschäftsstelle haben sich einen intensiven Eindruck von der Arbeit von Plan International gemacht und so die Zusammenarbeit weiter intensiviert“, so SG Pressesprecherin Sandra von Wallis. Im Rahmen des REWE Final Four Turniers am vergangenen Wochenende in Hamburg, wo die SG Flensburg-Handewitt Zweiter wurde, kam der Abstecher allen Beteiligten sehr gelegen. SG Geschäftsführer Dierk Schmäschke fügte weiter an: „Sport stärkt Kinder in Entwicklungsländer und überall auf der Welt. Er vermittelt so viele soziale Kompetenzen und kann eine gute Ablenkung zum Alltag sein. Bereits seit mehreren Jahren unterstützt die SG Plan International bei ihrer großartigen Arbeit und wir wollen dieses Engagement nun weiter vertiefen. Kinder brauchen Fans und wir wollen gern unseren Teil dazu beitragen, dass die Fanbasis der Kinder stets weiter wächst.“


Interessant? Weitersagen: