Die Kinder der Leseecke zeigen ihre Lieblingsbücher © Alexandra Harris
Die Kinder der Leseecke zeigen ihre Lieblingsbücher © Alexandra Harris
23.04.2020 - von Sarah Koch

Nicaraguas kleine Bücherwürmer

Nicaragua gehört zu den ärmsten Ländern Lateinamerikas. Etwa 70 Prozent der Kinder gehen hier in die Grundschule, nur rund 40 Prozent besuchen danach noch eine weiterführende Schule. Umso wichtiger ist es, auch außerhalb des schulischen Rahmens Bildungsangebote zu schaffen – wie beispielsweise die Leseecken in den Kinderclubs von Plan International.

„Mein Lieblingsbuch heißt ‚Eine Legende von Nicaragua‘. Am Dienstag habe ich das Buch mit nach Hause genommen und es zusammen mit meiner Familie gelesen“, sagt der zwölfjährige Inner.

Jeden Dienstag besuchen etwa 25-30 Kinder eine von Plan International unterstützte Leseecke in einer ländlichen Gemeinde in Madriz, Nicaragua. Jede Woche lesen sie ein neues Buch. Die Kinder werden ermutigt, auch Bücher mit nach Hause zu nehmen, damit sie sie mit ihren Familien lesen können. Wenn sie es zurückbringen, reden sie in der Gruppe darüber und beantworten Fragen über die Geschichte.

„Das Hauptziel des Projektes ist es, mit den Kindern zusammen zu arbeiten. Da es in dieser Gemeinde kaum Bücher gibt, lesen die Menschen nicht“, erklärt Lucy, die Leiterin der Leseecke. „Hier kommen die Kinder daher häufig das erste Mal überhaupt in ihrem Leben damit in Berührung. Mit dem gemeinsamen Lesen entdecken sie nicht nur ihre Liebe für Geschichten, sondern verbessern ganz nebenbei auch ihre Sprachkenntnisse.“

„Ich komme jeden Dienstag hierher und wir lesen Geschichten und Gedichte. Wir haben hier auch Wörterbücher, damit wir die Bedeutung von Wörtern nachschauen können, die wir noch nicht kennen“, erzählt der elfjährige Rogelio.

Die Leseecke hilft nicht nur dabei, den Wortschatz der Kinder zu erweitern, es verbessert auch ihre Leistungen in der Schule. „Die Kinder haben gelernt, sich in der Schule besser mitzuteilen“, sagt Lucy.

Das Projekt bietet auch Lehrerinnen und Lehrern einen Raum, in dem sie Kinder über Kinderschutz und ihre Rechte aufklären können. „Wir sprechen mit den Kindern viel darüber, wie sie sich Zuhause und in der Schule schützen, und an wen sie sich wenden können, wenn etwas passiert“, erklärt Lucy.

Inner und seine Freunde genießen nicht nur das Lesen: „Dienstags basteln wir auch. Wir kommen um drei hierher und malen Bilder oder lernen, wie man Briefe schreibt. Wir kommen alle gerne hierher, weil wir viel Spaß mit unseren Freunden haben.“


Interessant? Weitersagen: