Das Patenschaftsprogramm von Plan International half Evelyn, ihren Traum zu erreichen und Lehrerin an einer Grundschule zu werden. © Plan International
28.12.2018 - von Pia Sophie Arndt

Früher Patenkind, heute Lehrerin: Evelyns Geschichte

Im Jahr 1995 traf Evelyns Mutter eine Entscheidung, die die Zukunft ihrer Tochter und die nachfolgender Generationen veränderte. Sie entschied sich, die damals neunjährige Evelyn beim Patenschaftsprogramm von Plan International in Uganda anzumelden. Nun arbeitet Evelyn als Grundschullehrerin und inspiriert Kinder dazu, ihre Träume zu verfolgen.


Ihre Eltern stritten darüber, ob sie Evelyn als Patenkind bei Plan anmelden sollten. Ihr Vater war der Meinung, Evelyn könnte vor allem Mitgift für die Familie einbringen, wusste allerdings nicht, was die Patenschaft beinhalten würde. Deswegen zögerte er, sie teilnehmen zu lassen. Aber ihre Mutter sah das anders.

„Sie dachte, dass dies eine Möglichkeit für mich wäre, bessere Chancen im Leben zu haben und die schlechte wirtschaftliche Situation meiner Familie zu überwinden“, erklärt Evelyn.

Ihre Mutter setzte sich durch - Evelyn wurde Patenkind. Durch die Patenschaft erhielt sie Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen und bekam Unterstützung für den Schulbesuch. Sie lernte, Englisch zu sprechen und freundete sich mit anderen Patenkindern an. „Für mich war es toll, an dem Patenschaftsprogramm teilnehmen zu können. Ich war so glücklich, dass ich in eine städtische Schule gehen konnte - etwas, auf das ich nie zu hoffen gewagt hatte“, erzählt Evelyn.

Auch sah sie, dass die Patenschaft Auswirkungen auf ihr Leben außerhalb der Schule hatte. „Plan International baute in unserer Gemeinde ein Gesundheitszentrum und sorgte für sauberes Wasser - das verbesserte den Gesundheitszustand aller in unserer Gegend enorm“, sagt Evelyn.

„Sie bauten neue Schulen und statteten sie mit Lehrmaterial aus, und durch Bildungsprogramme erhielten die Kinder meiner Gemeinde eine bessere Bildung. Außerdem stärkte Plan das Bewusstsein der Gemeindemitglieder durch Kinderschutzprogramme dafür, dass auch alle Kinder Rechte haben.“

Plan International arbeitet mit lokalen Partnern zusammen, um Kindern Zugang zu den Gütern und Dienstleistungen zu ermöglichen, die sie für bessere Chancen im Leben brauchen, damit Kinderrechte gefördert werden und Gleichberechtigung von Mädchen sichergestellt wird.

Dank jahrelanger Erfahrung wissen wir, was das Leben eines Kindes wirklich verändern kann - man muss die Bedürfnisse seiner Gemeinde und seines Landes berücksichtigen. Patenschaften helfen, nachhaltige Entwicklungsprojekte in den Gemeinden zu fördern. Dazu zählen der Bau von Schulen und Brunnen, sowie die Ausbildung von Lehrern, aber auch die Bereitstellung von lebensrettenden Impfungen.

Wir stellen sicher, dass Patenkinder und ihre Familien in die Planung, die Erstellung und die Entscheidungsfindung bei unseren Programmen involviert sind, damit wir ihre Bedürfnisse berücksichtigen können.

So verbessern wir nicht nur nachhaltig ihre Lebensumstände, sondern geben Kindern auch die Chance, neue Lebenskompetenzen zu erlernen, die sie später im Leben gebrauchen können.

Früher Patenkind, heute Lehrerin: Evelyns Geschich

Als Evelyns Mutter sie bei dem Patenschaftsprogramm von Plan International anmeldete, veränderte sich vieles für Evelyn: Sie konnte eine städtische Schule besuchen, medizinische Unterstützung erhalten und bekam Zugang zu sauberem Wasser. Nun arbeitet Evelyn als Grundschullehrerin und motiviert ihre Schülerinnen und Schüler ihre Ziele zu verfolgen.


Interessant? Weitersagen: