Noch bis zum 31. März 2018 ist es möglich sich für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte zu bewerben. © Plan
Noch bis zum 31. März 2018 ist es möglich sich für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte zu bewerben. © Plan
25.01.2018

Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2018 - jetzt bewerben!

Ulrich Wickert ruft Journalistinnen und Journalisten auf, bis zum 31. März 2018 Reportagen und Features einzureichen, die sich mit der Lebenswirklichkeit von Kindern in Entwicklungsländern auseinandersetzen. Im Rahmen des Medienpreises wird zudem der Peter Scholl-Latour Preis für die Berichterstattung über das Leid von Menschen in Krisen- und Konfliktgebieten verliehen. Die Sieger der insgesamt vier Auszeichnungen werden auf einer feierlichen Veranstaltung der Kinderrechtsorganisation Plan International im September 2018 geehrt.

„Millionen Kinder erleiden körperliche Misshandlungen oder werden ausgebeutet“, meint Ulrich Wickert. „Darum ist es wichtig, dass Journalisten unabhängig und kritisch über Verletzungen der Kinderrechte berichten. Wenn sie dieses Unrecht sichtbar machen, wird es vielen Menschen oft erst bewusst und sie engagieren sich. Mit dem Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte möchten wir Journalisten ermutigen, die Umsetzung der Kinderrechte mit ihrer Arbeit voranzutreiben.“

Eine Bewerbung von frei- und hauptberuflich tätigen Journalistinnen und Journalisten von Print- und Onlinemedien sowie Radio- und Fernsehsendern ist bis zum 31. März 2018 möglich. Eingereicht werden können Beiträge in deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache, die zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2017 veröffentlicht worden sind unter www.ulrich-wickert-stiftung.de.

Der Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2018 ist mit insgesamt 24.000 Euro dotiert. Über die Preisvergabe entscheidet eine hochkarätig besetzte Jury.


Interessant? Weitersagen: