Mädchen und Jungen in den vom Erdbeben betroffenen Gemeinden können jetzt ihr Recht auf Bildung wahrnehmen © Fabricio Morales/Plan
Mädchen und Jungen in den vom Erdbeben betroffenen Gemeinden können jetzt ihr Recht auf Bildung wahrnehmen © Fabricio Morales/Plan
19.07.2016

Schulstipendien für Kinder in Ecuador

Vor drei Monaten verwüstete ein Erdbeben Teile Ecuadors. Plan International stellt nun für 500 Mädchen und Jungen Stipendien bereit und sorgt dafür, dass sie ihren Schulunterricht fortsetzen können.

Bisher hat das Kinderhilfswerk rund 500 Kindern aus Manabi ein Stipendium zur Verfügung gestellt. Dank des Stipendiums sind Familien in der Lage, für Schulmaterial, Transport, Lebensmittel, Kleidung und Schuhe zu sorgen. Plan International hat außerdem in Zusammenarbeit mit UNICEF drei temporäre Schulen in Pedernales für 1.800 Schüler eingerichtet. Diese sollen sicherstellen, dass den Kindern trotz der Zerstörung vieler Gebäude durch das Beben weiterhin der Zugang zu Bildung möglich ist.

„Diese Stipendien ermöglichen es den Mädchen und Jungen, ihr Leben in geordnete Bahnen zurückzuführen und wieder am Schulunterricht teilzunehmen. Die Kinder haben dadurch gute Zukunftschancen und verlieren nicht an kostbarer Bildung durch das Erdbeben“, sagt Rossana Viteri, Länderdirektorin von Plan International Ecuador.

Neben den Stipendien leistet Plan International weiterhin dringend benötigte Hilfeleistungen sowie psychosoziale Unterstützung für die betroffenen Menschen. Für Kinder wurden kinderfreundliche Räume geschaffen. In diesen sicheren Räumen können Kinder spielen, lernen und an sportlichen Aktivitäten teilnehmen. Die Kinderschutzzonen helfen den Kindern dabei, Widerstandskraft zu entwickeln und mit Traumata, die sie während des Erdbebens erfahren haben, umgehen zu können. Bisher hat die Organisation zudem über 6.000 Lebensmittel- und 5.000 Hygienesets an die Bevölkerung verteilt.


Interessant? Weitersagen: