05.02.2015

„Richtungsweisend? Die UN-Klimakonferenz in Paris“

Diskussionsrunde im Haus der Philanthropie in Hamburg.

Hamburg, 3. Februar 2015 – Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen für die Entwicklungspolitik. Weltweit untergräbt der Einfluss des sich verändernden Klimas die Nachhaltigkeit der Entwicklungszusammenarbeit. Was passiert, wenn die Weltklimakonferenz in Paris dieses Jahr scheitert oder die Klimaziele im Vertrag nicht weit genug gehen? Darüber will sich die Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland mit Interessierten aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit auseinandersetzen.

Über Generationengerechtigkeit referiert das Plan Jugendbeiratsmitglied Carolin Kern. Im Anschluss diskutieren der Umweltwissenschaftler und Politiker Dr. Hermann E. Ott vom Wuppertal Institut, Martin Kaiser von Greenpeace und Michael Sahm von der Forest Carbon Group, der auch als Experte bei der Vorstellung der „Welt-Klimakonferenz“ des Künstler-Kollektivs Rimini-Protokoll mitgewirkt hat. Die Runde gewährt uns einen Blick hinter die Kulissen des internationalen Verhandlungsmarathons. Am 12. Februar lädt Plan in das Haus der Philanthropie in Hamburg-Barmbek ein:

Donnerstag, 12. Februar 2015, 18:30 Uhr
Haus der Philanthropie
Bramfelder Str. 70
22305 Hamburg

Plan freut sich auf eine lebhafte Diskussion, die im Anschluss gerne durch persönliche Gespräche fortgesetzt werden kann.

Das Haus der Philanthropie ist der Sitz von Plan International Deutschland. Das Konzept der Philanthropie ist grundlegend für die Arbeit des Kinderhilfswerks und beschreibt eine Werthaltung, die sich wie eine Klammer um die Ziele und Visionen von Plan legt.

Für weitere Informationen und Fotos melden Sie sich bitte bei:
Jessica Kellner, Veranstaltungskoordination, Tel. +49 (0)40 61140-273
Barbara Wessel, Pressereferentin, Tel. +49 (0)40 61140-204

www.haus-der-philanthropie.de


Interessant? Weitersagen: