Mädchen werden in vielen Teilen der Welt häufig doppelt benachteiligt: weil sie weiblich und weil sie jung sind. © Plan
Mädchen werden in vielen Teilen der Welt häufig doppelt benachteiligt: weil sie weiblich und weil sie jung sind. © Plan
06.03.2015

Plans Engagement für die Rechte von Mädchen zeigt Wirkung

Zum internationalen Frauentag am 8. März präsentiert Plan die Auswertung der seit zwei Jahren laufenden Kampagne Because I am a Girl. Mit dem Fokus auf Bildung erreichte Plan International bisher drei Millionen Mädchen mit insgesamt 393 Projekten und Programmen weltweit.

Plan schaffte es, in 41 Ländern das Thema Mädchenrechte auf die Agenda der Regierung zu bringen. Allein im letzten Jahr setzte Plan International über 30 Projekte in 20 Ländern um, die Praktiken wie Frühverheiratung, Genitalverstümmelung oder Kinderarbeit stoppen sollen, zeigt der Report Hear our Voices. Aufgrund der großen Erfolge wird die Kampagne bis 2017 verlängert.

"Ein echter Wandel kann nur vollzogen werden, wenn wir in Mädchen investieren. Jedes Jahr werden Millionen Mädchen an ihrem Recht auf Bildung gehindert. Aber nur, wenn sie gezielt gefördert werden, können sie den Kreislauf der Armut durchbrechen", sagt Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International Deutschland.

Um zu zeigen, wie gebildete Mädchen die Welt verändern können, zeigt Plan zusammen mit der Aktionskampagne 10x10 den Dokumentarfilm "Girl Rising" zum Welt-Frauentag am 8. März 2015 in München und Starnberg. Der gefeierte Film erzählt die Geschichte von neun außergewöhnlichen Mädchen aus neun Ländern, die sich durch nichts aufhalten lassen, um für ihr Recht auf Schulbildung zu kämpfen.

Die Kampagne Because I am a Girl startete am 11. Oktober 2012 den ersten Welt-Mädchentag als weltweite Kampagne aller Plan-Organisationen in 68 Ländern. Der Fokus der Kampagne liegt auf Bildung, vor allem der weiterführenden Bildung. Jedes Mädchen soll mindestens neun Jahre zur Schule gehen oder eine vergleichbare Bildung erhalten. In Deutschland macht Because I am a Girl seit 2003 auf die besondere Situation von Mädchen aufmerksam und setzt sich dafür ein, dass Mädchen die gleichen Chancen wie Jungs erhalten.

 

 


Interessant? Weitersagen: