Sascha Raabe von der SPD gibt seinen Fingerabdruck und setzt ein Zeichen für eine weltweite Geburtenregistrierung!
09.07.2014

PlanAction trifft Politiker Dr. Sascha Raabe

Gemeinsam mit zwei internationalen Jugendvertretern aus den USA und Sierra Leone trafen Mitglieder der Jugendgruppe von Plan und Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Bauch auf den entwicklungspolitischen Experten der SPD, Dr. Sascha Raabe. Bei dem Gespräch stellten die Jugendlichen ihre Kampagne "Make me visible" – "Mach mich sichtbar" vor.

"Ohne Geburtsurkunde wäre ich heute nicht hier", erklärte Kamanda aus Sierra Leone gleich am Anfang des Gesprächs mit dem Politiker. In seiner Heimat ist Geburtenregistrierung immer noch nicht an der Tagesordnung. Anhand einiger Beispiele aus seinen persönlichen Erfahrungen erzählt er, was für Probleme das Fehlen einer Geburtsurkunde bereiten kann. In seinem Heimatort sei ein minderjähriges Mädchen Opfer sexualisierter Gewalt geworden, welches ihr Alter jedoch nicht nachweisen konnte. Da sie bei einer lokalen Wahl allerdings (unrechtsmäßig) ihre Stimme abgegeben hatte, wurde sie von den polizeilichen Behörden als volljährig eingestuft und der Rechtsakt ihr verweigert. Dies sei nur eins von zahlreichen Beispielen erklärt Kamanda und fügt hinzu: „Ich bin glücklich die Möglichkeit bekommen zu haben, hier diese Erlebnisse zu teilen.“ Viele seiner Freunde hätten gar nicht erst die Möglichkeit, das Land zu verlassen – ohne Geburtenregistrierung können sie keinen Reisepass beantragen.

Dr. Sascha Raabe hörte den Jugendlichen aufmerksam zu und versprach, das Thema in seiner Fraktion anzusprechen und sich im entwicklungspolitischen Ausschluss stärker dafür einzusetzen.

"Nur wer einen Namen hat und registriert ist, existiert auch offiziell aus Sicht der Behörden und kann an Bildung, Gesundheitssystemen und sozialen Leistungen teilnehmen. Eine Geburtsurkunde kann außerdem vor der Zwangsverheiratung von Minderjährigen schützen und die Strafverfolgung und Verurteilung von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen ermöglichen. Diese an Minderjährigen begangenen Straftaten können eben nur abgeurteilt werden, wenn das Alter der Opfer feststeht," erklärte der SPD-Politiker Dr. Sascha Raabe beim Besuch der Jugendgruppe PlanAction im DGB-Jugendheim Hanau.


Interessant? Weitersagen: