Preisverleihung in Berlin bei Bundespräsident Joachim Gauck.
03.07.2014

Plan vergibt Sonderpreis beim Schulwettbewerb des Bundespräsidenten

Am Vormittag fand im Berliner Schloss Bellevue die Preisverleihung des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik "Alle für eine Welt - Eine Welt für alle" statt. Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller zeichneten Schulen und Schulklassen aus für Theaterstücke, Spiele, Lieder und andere engagierte Beiträge. Mit dabei die Indien-Austauschgruppe des Hellenstein-Gymnasiums für ihr kreatives E-Book.

Plan und drei weitere Partner des Schulwettbewerbs vergaben zudem jeweils einen Sonderpreis. Das Kinderhilfswerk wählte für seinen Sonderpreis das E-Book "FAIRinnerung" der Indien-Austauschgruppe des Hellenstein-Gymnasiums in Heidenheim an der Brenz.

Indische und deutsche Schüler hatten sich dazu während ihres Austauschaufenthaltes im jeweils anderen Land auf die Suche nach "fair" gehandelten und erstellten Souvenirs gemacht. Insgesamt 37 indische und deutsche Mitbringsel wurden von den Schülerinnen und Schüler auf ihren "ökologischen Fußabdruck" hin untersucht und ausführlich kommentiert. Es entstand das kreative wie informative E-Book "FAIRinnerung".

Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender von Plan International Deutschland: "Es ist schön zu sehen, wie stark sich Kinder und Jugendliche in Deutschland für globale Themen interessieren und einsetzen. Mit ihrem E-Book 'FAIRinnerung' ist es den Heidenheimer und indischen Schülerinnen und Schülern sehr gut gelungen, das Wettbewerbs-Motto umzusetzen. Sie haben sich mit dem Thema 'faire' Souvenirs auseinandergesetzt und damit praktiziert, was Plan mit seiner Arbeit fördern will: einen partnerschaftlichen interkulturellen Austausch." Als Preis für ihr E-Book bekommen die Schüler von Plan einen Workshop für Improvisationstheater.

Schülerin Anika Kretz berichtet: "Das ganze Projekt hat mein Denken und Handeln verändert. Wenn ich jetzt etwas kaufe überlege ich, ob es fair gehandelt und die Arbeit fair bezahlt wurde." Ihre Mitschülerin Eliane Leberer ergänzt: "Es ist überwältigend zu sehen, dass unser Projekt, das so klein angefangen hat, eine solche Aufmerksamkeit bekommt!"

Als Partner des Schulwettbewerbs lieferte Plan Lehrerinnen und Lehrern umfangreiche Materialien zu den Themen "Kinderrechte", "Migration und Flüchtlinge", und "Klimawandel", die diese als Anregung für ihre Texte, Filme und Theaterstücke nahmen. Insgesamt wurden mehr als 3.500 Plan-Materialien bestellt.

Die eingereichten Beiträge sollte das Thema "Lokal und global denken und handeln!" behandeln. Weitere Informationen online auf www.eineweltfueralle.de.


Interessant? Weitersagen: