Marie-Luise Marjan Hand in Hand mit ihrem Patenkind, der 7-jährigen Alexis.©Plan
Marie-Luise Marjan Hand in Hand mit ihrem Patenkind, der 7-jährigen Alexis.©Plan
13.01.2016

Plan-Stifterin Marie-Luise Marjan erhält den Meenzer Jockelche Orden

Die Mainzer Kleppergarde verleiht Plan-Stifterin Marie-Luise Marjan den Preis für soziales Engagement - den begehrten „Meenzer Jockelche“. Der Lindenstraßen-Star unterstützt seit 26 Jahren die Arbeit der Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland.

„Ausschlaggebend für die Wahl sind die Aktivitäten des Fernsehstars als Plan-Patin und Stiftungsgründerin“, erklärt Ernst Frieling von der Mainzer Kleppergarde.  Als gebürtige Rheinländerin mit Karnevalerfahrung freut sich Marie-Luise Marjan besonders über die närrische Auszeichnung:„Mir ist es eine Herzensangelegenheit, Kindern und Jugendlichen in Not zu helfen.“

Mit dem aktuellen Projekt „Aktiv gegen Kinderheirat“ setzt sich die Schauspielerin im Rahmen ihrer Stiftung für die Rechte von Mädchen in Bangladesch ein. In keinem anderen asiatischen Land ist die Kinderheirat so weit verbreitet. Ihre Stiftung hilft 2.000 jungen Mädchen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren, sich gegen eine Frühverheiratung zu wehren, damit sie ihre Schulausbildung fortsetzen und sich auf einen Beruf vorbereiten können. Plan gratuliert der Preisträgerin: „Seit 26 Jahren unterstützt sie als Patin und seit sechs Jahren auch als Stifterin die Arbeit von Plan mit Herz und großem persönlichen Engagement“, sagt Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender Plan International Deutschland. „Für mich ist das selbstverständlich - ich war selbst einmal ein Kind, das Hilfe brauchte!“ berichtet Marie-Luise Marjan, die kurz nach ihrer Geburt in ein Waisenhaus kam und bei Pflegeeltern aufwuchs. „Als Patin und Stifterin kann ich nachhaltig und langfristig helfen, dafür bin ich sehr dankbar! Das Preisgeld kommt selbstverständlich meiner Stiftung zugute.“

Schon seit 1983 übergeben die Kleppergarde und die Stadt Mainz das Meenzer Jockelche (benannt nach dem ehemaligen Oberbürgermeister Jockel Fuchs) an Persönlichkeiten, die sich für Kinder und Jugendliche einsetzen. Die Übergabe des Preisgeldes in Höhe von 1.111 Euro findet vor rund 180 Gästen in einem besonders festlichen Rahmen mit Vier-Gang-Menü und fastnachtlichen Beiträgen im Favorite Parkhotel in Mainz statt.


Interessant? Weitersagen: