Die Erschütterung des Bebens war noch in der rund 170 Kilometer entfernten Hauptstadt Quito zu spüren. © Plan
Die Erschütterung des Bebens war noch in der rund 170 Kilometer entfernten Hauptstadt Quito zu spüren. © Plan
18.04.2016

Plan startet Nothilfe nach Erdbeben in Ecuador

Nach dem schweren Erdbeben in Ecuador hat Plan International mit der Koordinierung der Nothilfemaßnahmen begonnen. Von den Auswirkungen der Katastrophe ist vor allem das Plan-Programmgebiet Manabi betroffen.

Da zwei der wichtigsten Verbindungsstraßen gesperrt sind, ist der Zugang zu den betroffenen Gebieten derzeit noch nicht möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort arbeiten daran, so schnell wie möglich gesicherte Informationen über Patenkinder und ihre Familien zu erhalten. Nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) sind über eine Million Menschen von der Katastrophe betroffen, Hunderte wurden verletzt oder verloren ihr Leben.


Interessant? Weitersagen: