Malawis First Lady Gertrude Mutharika hilft bei der Verteilung der Hilfsgüter. (© Regis Nyamakanga / Plan)
28.01.2015

Plan International startet Fluthilfe in Mulanje

Die schweren Regenfälle der ersten Januarwochen im Süden Malawis haben zu heftigen Überschwemmungen geführt. Noch immer werden Menschen in Sicherheit gebracht. Plan International unterstützt sie und beginnt in Mulanje mit Nothilfe.

Die Flut hat extreme Schäden an den Gebäuden angerichtet und Tausende Familien obdachlos gemacht. Die Unterstützung durch das Plan-Team konzentriert sich zunächst auf den Distrikt Mulanje und erreicht 3.636 Haushalte. Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, UNICEF, wird mit Plan in drei zusätzlichen Distrikten zusammenarbeiten.

In den Katastrophengebieten werden als ersten Schritt Kindesschutz, Ernährung, Unterricht, Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen sichergestellt. Der 14-jährige Isaac wohnt nun in einem der von Plan eingerichteten Notunterkünfte und erzählt, seine Familie habe alles in den Fluten verloren: "Das größte Problem war der harte Boden, auf dem wir schlafen mussten. Wir hatten weder Decken noch Matten. Dank der Hilfe von Plan bekamen wir beides - jetzt habe ich keine Furcht mehr vor den Nächten."

Bisher wurden allein in einem Camp an über 300 Familien Decken, Matten und Wassereimer verteilt. Plan wird außerdem Latrinen aufstellen, um die hygienischen Bedingungen zu verbessern. Dadurch wird die Übertragung von Krankheiten durch Wasser vermieden.

Nothilfe-Fonds ermöglicht Hilfe

Sollten uns konkrete Informationen zu Patenkindern und ihren Familien vorliegen, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung. Nach derzeitigem Stand der Dinge sind alle Patenkinder und ihre Familien wohlauf.

Um in Fällen wie diesen schnell und unbürokratisch helfen zu können, hat Plan einen Nothilfe-Fonds eingerichtet. Sie können online dafür spenden.


Interessant? Weitersagen: