Nigeria beheimatet es mehr als 250 Volksgruppen und 500 Sprachen. (Bild: © James Stone / Plan International)
27.01.2015

Plan International eröffnet 51. Länderbüro in Nigeria

Gesundheit, Bildung, wirtschaftliche Sicherheit, Kinderschutz und gesellschaftliche Teilhabe von Kindern - das sind die Schwerpunkte des im Januar neu eröffneten 13. Länderbüros in Westafrika.

Nigeria steht vor vielen entwicklungspolitischen Herausforderungen. Mit einer Bevölkerungsanzahl von 160 Millionen Menschen ist Nigeria so groß wie alle anderen westafrikanischen Staaten zusammen. Die Hälfte der dort lebenden Menschen ist unter 18 Jahre alt. Viele dieser Kinder und Jugendlichen leiden unter Frühverheiratung, weiblicher Genitalverstümmelung, ausbeuterischen Verhältnissen und Jugendarbeitslosigkeit.

„Wir sind glücklich, dass Plan International Nigeria für seine neuen Projekte ausgewählt hat. Zusammen können wir unserem Wunsch näherkommen, das Wohlergehen für Frauen und Kinder zu verbessern“, begrüßt Dr. Christopher Ugboko, Nigerias Gesundheitsminister, das neue Büro.

Plan International USA schloss sich im Jahre 2012 mit dem Centre for Development and Population Activities (CEDPA) zusammen. Die internationale Nichtregierungsorganisation, die sich auf die Verbesserung der Lebensbedingungen von Mädchen und Frauen in Entwicklungsländern fokussiert hat, arbeitete intensiv mit Plan zusammen: Jugendliche wurden über reproduktive und sexuelle Gesundheit aufgeklärt und Frauen in beruflichen Führungspositionen gestärkt.

Auf diesen Erfolgen will das neue Länderbüro aufbauen und insbesondere die Rechte der Frauen weiter stärken. Plans Einsatz in den Bereichen Geschlechtergerechtigkeit und Kinderschutz soll viele Verbesserungen bringen. Bisher wird erst in 26 von Nigerias 36 Bundesstaaten das nationale Gesetz zum Kinderschutz umgesetzt und nur 6,4 Prozent der Sitze im Parlament werden von Frauen besetzt.

Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International Deutschland: „Für die nächsten fünf Jahre sind unsere Visionen und Verpflichtungen festgelegt. Wir werden mit Partnern, Interessengruppen und Gemeinschaften zusammenarbeiten, um den Kindern in Nigeria ein besseres Leben zu ermöglichen.“


Interessant? Weitersagen: