Ein Mann trägt sein Kind durch die Trümmer © AP Photo / Niranjan Shrestha
Ein Mann trägt sein Kind durch die Trümmer © AP Photo / Niranjan Shrestha
28.04.2015

Plan International benötigt 10 Millionen Euro für Nothilfe in Nepal

Acht Nothilfeteams von Plan International sind derzeit im nepalesischen Erdbebengebiet in entlegenen Regionen im Einsatz. Der Fokus des Kinderhilfswerks liegt auf der Versorgung der Menschen in ländlichen Regionen. Deshalb hat Plan heute mehrere LKWs nach Makwanpur und Sindhuli geschickt.

Insgesamt sollen 7.000 Familien mit lebenswichtigen Hilfsgütern versorgt werden. Plan International ruft weltweit zu Spenden für Nepal auf und benötigt zehn Millionen Euro für seine Not- und Übergangshilfe in dem südasiatischen Land.

Maike Röttger, Geschäftsführerin von Plan International Deutschland: „Jetzt zahlt sich aus, dass wir in Nepal seit langem auf solch eine Katastrophe vorbereitet waren und Lager mit Vorräten eingerichtet haben. Damit erreichen wir schnell Kinder und ihre Familien. Neben dieser Soforthilfe kümmern sich unsere Spezialisten nun um den Schutz der Mädchen und Jungen. Das Wichtigste ist es, in dieser traumatisierenden Situation für ihre gesundheitliche und seelische Betreuung zu sorgen.“

In Nepal sind rund acht Millionen Menschen in 39 Distrikten von dem Erdbeben betroffen. Noch immer sind zahllose Dörfer von der Außenwelt abgeschnitten - auch in den Programmgebieten des Kinderhilfswerks. Plan arbeitet seit 1978 in Nepal und hilft Kindern, ihre Rechte auf Bildung, Gesundheitsversorgung und Schutz wahrzunehmen.


Interessant? Weitersagen: