Um Kinder vor Gewalt und Ausbeutung zu schützen, setzen wir uns für eine Überarbeitung des Kinderschutzgesetzes in Myanmar ein.©Thet Oo Maung/Plan
Um Kinder vor Gewalt und Ausbeutung zu schützen, setzen wir uns für eine Überarbeitung des Kinderschutzgesetzes in Myanmar ein.©Thet Oo Maung/Plan
30.11.2015

Patenschaften für Kinder in Myanmar

Ab sofort ist es auch möglich, eine Patenschaft für ein Kind in dem südostasiatischen Land Myanmar zu übernehmen.

Über die Nothilfe nach dem verheerenden Wirbelsturm Nargis startete Plan International 2008 seine Projektarbeit in Myanmar. Programme für bessere Bildung und zum Schutz der Kinder vor den Folgen von Naturkatastrophen schlossen sich an. Das Projektbüro befindet sich in der Großstadt Mandalay, die von zahlreichen Tempeln und Pagoden geschmückt ist.

In Myanmar setzt sich Plan International Deutschland dafür ein, dass besonders Mädchen und Jungen in ländlichen Regionen schon als Kleinkinder in ihrer Entwicklung gefördert werden und ihnen ein guter Start in der Schule ermöglicht wird. Das Kinderhilfswerk fördert eine Verbesserung der Ernährung und Gesundheitsversorgung von Kindern und Müttern und arbeitet zum Thema Kindesschutz. Außerdem werden Vorsorge- und Schutzmaßnahmen für Naturkatastrophen ergriffen.

Ein weiterer Schwerpunkt von Plans Arbeit liegt beim Kinderschutz in den Flüchtlingslagern im Norden Myanmars. Mädchen und Jungen sind unter den gegebenen Umständen besonders den Gefahren von Kinderhandel, Rekrutierung als Kindersoldaten oder früher Heirat und Schwangerschaft ausgesetzt. Viele erleiden psychosoziale Traumata durch Vertreibung und anhaltende Kämpfe. Die Familien leben ständig in der Gefahr, in ein vermintes Gebiet zu geraten.

Möchten Sie selbst, für Freunde oder Familienangehörige eine Patenschaft für ein Kind in Myanmar übernehmen? Dann melden Sie sich einfach beim Team der Paten- und Patenkindaufnahme, Tel. +49 (0)40 61140-230. Natürlich können Sie uns auch eine E-Mail senden.


Interessant? Weitersagen: