Der neue Vorstand von Venro mit Maike Röttger (5.v.r.). ©Jörg Farys/DIE.PROJEKTOREN
Der neue Vorstand von Venro mit Maike Röttger (1.Reihe, Mitte). ©Jörg Farys/DIE.PROJEKTOREN
16.12.2015

Maike Röttger in den Vorstand von VENRO gewählt

Die Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International Deutschland, Maike Röttger, wurde heute in den Vorstand von VENRO, dem Dachverband der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen (NRO) in Deutschland, gewählt.

Maike Röttger: „Ich freue mich sehr darüber, in den Vorstand von VENRO gewählt worden zu sein und gemeinsam mit den anderen Vorstandsmitgliedern den Dachverband der Nichtregierungsorganisationen zu stärken. Plan ist es ein besonderes Anliegen, Mädchen und Frauen zu fördern, und diesbezüglich möchten wir auch bei der Arbeit von VENRO gerne entsprechende Akzente setzen.“

Auf der Mitgliederversammlung wurde Dr. Bernd Bornhorst von MISEREOR als Vorstandsvorsitzender im Amt bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Albert Eiden von der Kindernothilfe und Dr. Klaus Seitz von Brot für die Welt gewählt. Neu im Vorstand sind neben Maike Röttger auch Ingrid Lebherz von AWO-International und Dr. Inez Kipfer-Didavi von den Johannitern. Als weitere Mitglieder des Vorstands bestätigt wurden Matthias Mogge von der Welthungerhilfe, Sid Peruvemba von Malteser International und Dr. Simon Ramirez-Voltaire von der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland. Christoph Hilligen von World Vision wurde als Schatzmeister wiedergewählt.

Die Nichtregierungsorganisation VENRO vertritt die Interessen der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen gegenüber der Politik und stärkt die Rolle der Zivilgesellschaft in der Entwicklungspolitik. Zudem setzt sich VENRO für Entwicklungsländer und arme Bevölkerungsgruppen ein und schärft das öffentliche Bewusstsein für entwicklungspolitische Themen.

Der Verband wurde im Jahr 1995 gegründet. Mittlerweile gehören ihm rund 120 Organisationen an. Die NRO kommen aus der privaten und kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit, der Humanitären Hilfe sowie der entwicklungspolitischen Bildungs-, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit.  Das zentrale Ziel von VENRO ist die gerechte Gestaltung der Globalisierung, insbesondere die Überwindung der weltweiten Armut. Der Verband setzt sich für die Verwirklichung der Menschenrechte und die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen ein.

Zu den Mitgliedern von VENRO gehören unter anderem Plan International, Brot für die Welt, Caritas, Change e.V., Germanwatch, Save the Children und Terre des Femmes.

 

 


Interessant? Weitersagen: