Ein Mädchen in Niger erinnert an den 11. Oktober als Welt-Mädchentag. ©Plan
Ein Mädchen in Niger erinnert an den 11. Oktober als Welt-Mädchentag. ©Plan
14.09.2015

Mädchenrechte im Fokus

Zum Welt-Mädchentag stellt Plan International den aktuellen Bericht zur Situation von Mädchen auf der Welt im Entwicklungsministerium vor.

Gewalt und Armut sind zwei der Hauptgründe, warum Mädchen ihre Rechte und Chancen nicht wahrnehmen können. Für die Rechte von Mädchen wird das Jahr 2015 ein historisches Jahr: Die neuen globalen „Nachhaltigkeits- und Entwicklungsziele“ (SDGs), die die Vereinten Nationen in wenigen Tagen verabschieden, läuten eine neue Ära ein. Sie stützen das zentrale Anliegen der Kinderhilfsorganisation Plan International, Mädchen und Frauen für eine nachhaltige Armutsbekämpfung zu stärken.

Am 6. Oktober 2015 stellt Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International Deutschland, gemeinsam mit Schauspielerin Wolke Hegenbarth den neuen Bericht zur Situation von Mädchen im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin vor. In dem Report „Das ‚Unfinished Business‘ der Mädchenrechte: Packen wir es an!“ werden die unerledigten Aufgaben in Bezug auf Geschlechtergerechtigkeit aufgezeigt. Die jährliche Publikation ist Teil von Plans globaler Kampagne für die Rechte von Mädchen „Because I am a Girl“. Mit einer Einladung des Parlamentarischen Staatssekretärs Thomas Silberhorn zum Fachdialog „Zukunft für MädchenRechte“ unterstützt das BMZ den Aktionstag.


Interessant? Weitersagen: