16-jährige Kabita ist eine der 20 Mädchen, die nach der Takeover-Aktion von Plan International nun bei einer lokalen Radiostation arbeitet und dort regelmäßig die Nachrichten präsentiert.
16-jährige Kabita ist eine der 20 Mädchen, die nach der Takeover-Aktion von Plan International nun bei einer lokalen Radiostation arbeitet und dort regelmäßig die Nachrichten präsentiert. © Plan International
13.02.2018

Mädchen in Nepal übernehmen eigene Radiosendung

300 Mädchen aus ganz Nepal durften am Welt-Mädchentag im Oktober einen Tag lang Radioluft schnuppern - als Moderatorinnen, Nachrichtensprecherinnen oder Programmchefinnen. Für einige von ihnen wurde daraus jetzt ein richtiger Job: Bei einem Lokalsender haben sie eine eigene Radiosendung übernommen. 

Die 16-jährige Kabita ist nicht nur Schülerin, sondern auch Nachrichtensprecherin. Als eine von 20 Mädchen wird sie künftig bei einer lokalen Radiostation regelmäßig die Nachrichten präsentieren. Auslöser für den Job waren die sogenannten Takeover-Aktionen, die anlässlich des Welt-Mädchentags am 11. Oktober stattfanden. Mädchen auf der ganzen Welt übernahmen an diesem Tag Führungspositionen oder politische Ämter, um ein Zeichen für die Gleichberechtigung zu setzen. Darunter waren auch 300 Mädchen aus Nepal: Sie arbeiteten an diesem Tag als Radiomoderatorinnen, Nachrichtensprecherinnen oder Journalistinnen bei 300 Radiostationen im ganzen Land. 

Radio ist in Nepal die wichtigste Quelle für Nachrichten

In Nepal hat das Radio einen hohen Stellenwert: Für 80 Prozent der Bevölkerung ist es die wichtigste Quelle für Nachrichten. Für die meisten Mädchen war es trotzdem das erste Mal, dass sie eine Radiostation von innen gesehen haben. Kabita, die gern noch mehr über Hörfunk lernen möchte, erzählt: „Das war eine super Gelegenheit für mich, um zu lernen, wie Radio funktioniert und wie man Geschichten über das Programm präsentieren kann.” 

Durch die Takeover-Aktion erhielten die Mädchen nicht nur einen Einblick in das Arbeitsumfeld eines Radiomoderators oder einer Nachrichtensprecherin, sondern wurden in einem zweitägigen Workshop auch geschult. Übungen zu freiem Sprechen und für mehr Selbstbewusstsein sollen ihnen dabei helfen, vor Publikum eine Radiosendung zu moderieren.

Ihre Familien und Freund sind stolz

Die Teilnehmerinnen, die für die Aktion ausgewählt wurden, kamen aus abgelegenen Gemeinden und haben normalerweise kaum Möglichkeit, mit politischen Akteuren in Kontakt zu treten. Samickhhya war eine von ihnen. Sie moderiert künftig jede Woche zwei Programme für Kinder und Frauen und hofft, dass dies ihr Sprungbrett für eine Karriere beim Radio sein kann. „Seit ich begonnen habe, als Radiomoderatorin zu arbeiten, hat sich mein Selbstbewusstsein mehr und mehr gesteigert”, sagt sie. 

Der Erfolg der Mädchen ist nicht nur eine Inspiration für viele andere junge Frauen, sondern auch etwas, worauf ihre Familie und ihre Freunde sehr stolz sind. Susmitas Mutter freut sich jedes Mal, wenn sie ihre Tochter im Radio hört: „Die Stimme meiner Tochter wird von tausenden Menschen in unserem Distrikt gehört. Es gibt so viele, die sie nun kennen.”

Die Radiojournalistin Sujana Dhakal hat die Geschichte der Mädchen von Anfang an verfolgt. Sie sagt: „Wenn sie damit weitermachen, wird es hoffentlich andere Radiostationen dazu bewegen, die Themen der Mädchen in ihren Programmen aufzugreifen.” 

Der 13. Februar ist der Internationale Tag des Radios

Sven Coppens, Länderdirektor von Plan International Nepal, erklärt: „Die Beispiele dieser Mädchen sind wirklich bemerkenswert, wenn man bedenkt, wie dominant patriarchalische Werte in ihrem Land sind. Eine Radiomoderatorin zu sein, hilft ihnen nicht nur dabei, ihre Themen zu platzieren - ihr Netzwerk, ihr Einfluss und ihr Einsatz können ihnen und auch ihren Zuhörern zu einem besseren Leben verhelfen.”

Am 13. Februar ist der Internationale Tag des Radios. Er wurde erstmals 2012 von der UNESCO ausgerufen und soll auf die Bedeutung des Mediums aufmerksam machen. Denn das Radio ist in vielen Ländern der Welt die wichtigste und manchmal auch einzige Informationsquelle für die Menschen.


Interessant? Weitersagen: