Pia Schmalhaus mit Kindern in Äthopien © B. Röttger/Plan
Pia Schmalhaus mit Kindern in Äthopien © B. Röttger/Plan
22.02.2016

"Kinder brauchen positive Erlebnisse – auch in Notsituationen."

Als Expertin für Kinderschutz in Notsituationen wird unter anderem Pia Schmalhaus bei Plan International Deutschland aktiv. Die Referentin arbeitete ein Quartal lang für Plan International in Äthiopien und kümmert sich nun um die Umsetzung der UN-Kinderrechte in deutschen Flüchtlingseinrichtungen.

Welche Erfahrungen bringen Sie aus Äthiopien mit?

Kinder brauchen positive Erlebnisse – auch in Notsituationen. Das bewirken wir durch unsere betreuten Angebote. Sie vermitteln Routine und bieten eine Normalität, die hilft, belastende Erlebnisse zu verarbeiten. Auch erwachsene Flüchtlinge tragen aktiv zu ihrem Schutz und dem der Kinder bei – sie leiten zum Beispiel Sport- und Freizeitangebote.

Was hat Sie im ostafrikanischen Gambella am meisten berührt?

Viele diese Menschen haben erschütternde Erlebnisse in ihrer Heimat hinter sich und gehen trotz dieser Belastung positiv mit ihrer aktuellen Lebenssituation um.

Warum arbeitet Plan in Deutschland mit Flüchtlingen? Was ist dabei wichtig?

Auch in der aktuellen Flüchtlingskrise in Deutschland wollen wir unsere langjährige Erfahrung im Umgang mit Flüchtlingskindern einbringen. Wie zum Beispiel in Äthiopien müssen auch hierzulande Kinderschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Erfolgreich sind wir dabei nur, wenn wir die Kinder daran beteiligen.