Bundesministerin Manuela Schwesig mit engagierten Kindern und Jugendlichen.
21.11.2014

Junge Aktivisten fordern universelle Geburtenregistrierung in Bangkok und Berlin

Unter dem Motto „Get every one in the picture“ findet vom 24. bis zum 28. November 2014 die erste Ministerialkonferenz zum Thema Zivile Registrierungssysteme (CRVS) im Konferenzzentrum der Vereinten Nationen (UN) in Bangkok statt. Neun Jugendliche aus Plan-Ländern sind bei der Konferenz vertreten.

Die Konferenz ist durch partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Plan International, UN-Organisationen, der WHO und der Asian Development Bank organisiert. Minister aus den Bereichen Justiz, Gesundheit, Statistik und des Innern aus ganz Asien und des Pazifiks werden zusammenkommen, um das politische Engagement für die Verbesserung von zivilen Registrierungssystemen (CRVS) nachhaltig anzuregen. Auch zwei Mitglieder des Jugendbeirats von Plan reisen nach Bangkok, um an der Konferenz teilzunehmen. Carolin und Jonas werden ihre Kampagne Make me visible! vorstellen und von den Anwesenden Ministern ihren Einsatz für die Einführung von zivilen Registrierungssystemen (CRVS Civil Registration Systems and Vital Statistics) fordern.

Mit ihrer Kampagne Make me visible! machen die Jugendlichen seit rund einem Jahr an ihren Schulen, Universitäten und in ihren Gemeinden mit Infoständen auf das Thema Geburtenregistrierung aufmerksam und sammelten mit einer selbst designten Postkarten über 9500 Fingerabdrücke.

Am gestrigen Weltkindertag stellten Luisa, Celina und Kira von PlanAction die Kampagne Make me visible! im TIPI am Kanzleramt Bundesministerin Manuela Schwesig vor. Manuela Schwesig war so begeistert, dass sie gleich mit ihrem Fingerabdruck Teil der Aktion wurde.

Am 25. November wird PlanAction die gesammelten Fingerabdrücke an Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel übergeben und die Bunderegierung aufrufen sich verstärkt für das Recht auf eine Geburtenregistrierung weltweit einzusetzen.


Interessant? Weitersagen: