Julia Klöckner, CDU-Landesvorsitzende Rheinland-Pfalz Bild: www.julia-kloeckner.de
Julia Klöckner, CDU-Landesvorsitzende Rheinland-Pfalz Bild: www.julia-kloeckner.de
26.06.2015

Julia Klöckner übernimmt Ehrenamt bei Plan International

Hamburg/Mainz, 26. Juni 2015 – Julia Klöckner, stellvertretende Vorsitzende der CDU Deutschlands, engagiert sich künftig für benachteiligte Kinder weltweit. Als ehrenamtliches Kuratoriumsmitglied unterstützt die 42-Jährige die Arbeit von Plan International Deutschland.

Julia Klöckner betonte, dass entwicklungspolitisches Engagement für sie eine ethische Verpflichtung und eine politische Notwendigkeit sei. Mit ihrer neuen Mitgliedschaft beim Kinderhilfswerk Plan übernimmt die Politikerin die Patenschaft für ein Mädchen in Ruanda. Das ostafrikanische Land unterhält seit 1982 eine Partnerschaft mit Rheinland-Pfalz.

„Kinder sind der Dreh- und Angelpunkt jeglicher Entwicklung, denn sie stehen am Ausgangspunkt“, sagte Julia Klöckner bei ihrer Wahl. „Deshalb ist es so wichtig, dass Plan International eng mit den Kindern und Jugendlichen vor Ort zusammenarbeitet, sie in Entscheidungen einbindet und sie darin bestärkt, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen.“ Julia Klöckner wurde auf der jährlichen Mitgliederversammlung des Kinderhilfswerks Plan am 26. Juni 2015 in Weimar gewählt. Die Journalistin wirkte jahrelang als Mitglied im Deutschen Bundestag sowie als Parlamentarische Staatssekretärin, bevor sie Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz wurde.

Das ehrenamtliche Kuratorium von Plan International Deutschland berät den Vorstand des Kinderhilfswerks, insbesondere bei entwicklungspolitischen Positionen, Grundsätzen der Projektförderung und der Planung. Der Kuratoriumsvorsitzende Hanns-Eberhard Schleyer begrüßte die Wahl: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Klöckner ein weiteres starkes Mitglied für die Mitarbeit im Kuratorium gewinnen konnten und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

Julia Klöckner kündigte an, sich vor allem für die Rechte von Mädchen einzusetzen: „Sie haben es in vielen Gesellschaften immer noch sehr schwer und werden von Katastrophen und Krisen am härtesten getroffen. Das hat sich auch nach den Erdbeben in Nepal und bei der Ebola-Krise in Westafrika gezeigt.“ Im Rahmen seiner Kampagne Because I am a Girl arbeitet Plan International speziell für die Rechte von Mädchen. Das Kinderhilfswerk erreichte bei den Vereinten Nationen (UN) die Einrichtung des Welt-Mädchentags am 11. Oktober und engagiert sich mit gezielten Projekten für benachteiligte Mädchen in Afrika, Asien sowie Lateinamerika.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die Plan-Pressestelle:
•    Sabine Marxen, Pressereferentin, Tel. +49 (0)40 61140-278
•    Barbara Wessel, Pressereferentin, Tel. +49 (0)40 61140-204
•    presse@plan.de


Interessant? Weitersagen: