Im Anschluss an die Verleihung stehen alle gemeinsam für ein Abschlussfoto auf der Bühne. ©Plan/Michael Fahrig
Im Anschluss an die Verleihung stehen alle noch einmal gemeinsam für ein Abschlussfoto auf der Bühne. ©Plan/Michael Fahrig
24.09.2015

Journalisten mit Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2015 geehrt

Erstmals Peter Scholl-Latour Preis auf Event von Plan International verliehen

Auf einer feierlichen Veranstaltung des Kinderhilfswerks Plan zum Welt-Mädchentag wurden heute die vier Siegerinnen und Sieger des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte 2015 in Berlin prämiert: Dr. Nicola Albrecht erhielt für ihre Reportage „Philippinen: Pädophilen Tätern auf der Spur“ den Preis Deutschland/Österreich.

Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, betonte: „In vielen Ländern der Erde werden die Rechte der Kinder mit Füßen getreten – auch das Recht auf Schutz vor jeglicher Form von Gewalt. Gerade Mädchen und Jungen, die in Krisenregionen und in extremer Armut leben, sind gefährdet, Opfer von Gewalt und Missbrauch zu werden. Deshalb ist es enorm wichtig, dass die Medien über Missstände berichten, aber auch auf gute Initiativen aufmerksam machen. Ich freue mich, dass sich Journalistinnen und Journalisten mit ihren Beiträgen für diese schutzbedürftigen Kinder und Jugendlichen einsetzen und dass der Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte dieses Engagement würdigt.“

Stifter und Plan-Unterstützer Ulrich Wickert begründete den Peter Scholl-Latour Preis, der in Ehren an das verstorbene Gründungs- und Kuratoriumsmitglied von Plan International Deutschland verliehen wurde: „Mit Peter Scholl-Latour haben wir einen Welterklärer verloren - dabei bräuchten wir ihn gerade heute dringender als je zuvor. Daher haben wir einen Preis für Reportagen aus Krisen- und Konfliktgebieten in der Tradition des Namensgebers geschaffen. Denn nur, wenn wir die Ursachen von Konflikt, Flucht und Vertreibung verstehen, können wir die Situation von Mädchen und Jungen in ihrer Heimat verbessern. Eine Ausnahme-Journalistin wie Golineh Atai, die Missstände aufdeckt und klar die politischen Umstände benennt, verdient unserer aller Respekt und Anerkennung. Wir wollen ihr mit der Auszeichnung Mut machen, ihre Arbeit fortzusetzen.“

Für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte, der jährlich im Rahmen des Welt-Mädchentags verliehen wird, bewarben sich in diesem Jahr 93 Journalistinnen und Journalisten aus 18 Ländern. Der Medienpreis ist in den vier Sparten mit je 6.000 Euro dotiert. Die Schauspielerinnen Marion Kracht und Marie-Luise Marjan überreichten die Trophäen an den internationalen Preisträger und das Jugend-Medienprojekt. Zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober 2015 werden Plan International und seine ehrenamtlichen Aktionsgruppen bundesweit Wahrzeichen und markante Bauwerke im kräftigen Pink der Kampagne Because I am a Girl erstrahlen lassen – um damit ein sichtbares Zeichen für die Rechte der Mädchen zu setzen.


Interessant? Weitersagen: