Seit 1995 engagiert Ulrich Wickert sich für die Kinderhilfsorganisation Plan. © K. Hartkopf/Plan
Seit 1995 engagiert Ulrich Wickert sich für die Kinderhilfsorganisation Plan. © K. Hartkopf/Plan
01.03.2016

Jetzt bewerben: Endspurt für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2016

Am 31. März endet die Bewerbungsfrist für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2016. Der mit insgesamt 24.000 Euro dotierte Journalistenpreis zeichnet Medienbeiträge aus, die beispielhaft die Lebensumstände von Kindern in Entwicklungsländern behandeln.

Die unabhängige Jury des Journalistenpreises verleiht außerdem den Peter Scholl-Latour Preis für die Berichterstattung über das Leid von Menschen in Krisen- und Konfliktgebieten. Die Sieger werden auf einer feierlichen Veranstaltung des Kinderhilfswerks Plan am 29. September 2016 in Berlin ausgezeichnet.

„In vielen Ländern werden die Rechte von Kindern verletzt. Sie erfahren Gewalt, werden missbraucht oder ausgebeutet“, sagt Ulrich Wickert. „Journalisten, die dieses Unrecht aufdecken, genau hinschauen und öffentlich machen, zeigen Zivilcourage und geben den Schwächsten einer Gesellschaft eine Stimme. Sie helfen, die Situation vieler Mädchen und Jungen zu verbessern. Der Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte ist Dank und Anerkennung für diese Leistungen.“

Teilnahmeberechtigt sind frei- oder hauptberuflich tätige Journalistinnen und Journalisten von Print- und Onlinemedien sowie Radio- und Fernsehsendern. Die Beiträge sollten zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2015 veröffentlicht worden sein und können online auf www.ulrich-wickert-stiftung.de eingereicht werden. Der Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2016 ist mit insgesamt 24.000 Euro dotiert, Einsendeschluss ist der 31. März 2016.

Ulrich Wickert unterstützt die Projekte der Kinderhilfsorganisation Plan seit 1995 und ist ehrenamtliches Mitglied des Kuratoriums der deutschen Organisation. 2011 gründete er die Ulrich Wickert Stiftung, die den Journalistenpreis vergibt. Peter Scholl-Latour war Gründungs- und Kuratoriumsmitglied von Plan International Deutschland. Der Sonderpreis mit seinem Namen wird in Ehren an das besondere Engagement des Verstorbenen vergeben.