Die internationale Botschafterin von Because I am a Girl, Freida Pinto, hielt einen Workshop beim Girl Summit.
23.07.2014

Girl Summit in London zur Situation von Mädchen

Die Regierung des Vereinigten Königreiches lädt in dieser Woche zum Girl Summit ein. Bei der Veranstaltung diskutieren Experten und Politiker, welche Mittel es braucht, um weibliche Genitalverstümmelung (FGM) sowie Zwangs- und Frühverheiratung innerhalb einer Generation zu beenden.

Mädchen, die Opfer von weiblicher Genitalverstümmelung wurden, gehören zu den verwundbarsten Menschen auf der Welt. Eine Beendigung dieser Praxis und der Zwangs- und Frühverheiratung kann die Kindheit von Mädchen bewahren, ihre Bildung fördern und sie vor Gewalt und Missbrauch schützen. So wird Mädchen ermöglicht, ihre eigene Zukunft zu planen und ihr Potential voll auszuschöpfen.

Mehr als 125 Millionen Mädchen und Frauen leben derzeit mit den Folgen einer Form von weiblicher Genitalverstümmelung. Die meisten davon leben in einem der 29 Länder, in denen FGM praktiziert wird.

UNICEF schätzt, dass weltweit eine von drei jungen Frauen zwischen 20 und 24 Jahren vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet wurde. Elf Prozent, das entspricht ungefähr 23 Millionen Mädchen, wurden vor dem Alter von 15 Jahren verheiratet.

Erfreulicherweise findet ein Umdenken in den Gemeinden in Europa, Afrika, Südasien und im Mittleren Osten statt: Mehr und mehr Menschen sprechen sich gegen FGM sowie Zwangs- und Frühverheiratung aus. Viele Regierungen in Entwicklungsländern unterstützen den Kampf gegen diese Praktiken durch gesetzliche Verbote und Aufklärungsprojekte. Plan unterstützt und fördert diese Ansätze.

Plan arbeitet nicht nur in Ländern wie Sierra Leone und Ägypten an der Abschaffung der weiblichen Genitalverstümmelung. Mit Partnerorganisationen aus ganz Europa setzt sich Plan im Rahmen des EU-Projektes CHANGE für die Abschaffung weiblicher Genitalverstümmelung in Europa ein. Denn bis zu 180.000 Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund sind in Europa von FGM bedroht.


Interessant? Weitersagen: