5 Gründe
© Plan International
09.02.2018

Fünf Gründe, warum in die Bildung von Mädchen investiert werden muss

130 Millionen Mädchen weltweit gehen nicht zur Schule. Die Vereinten Nationen haben sich dazu verpflichtet, dass bis 2030 jedes Kind sein Recht auf Bildung wahrnehmen kann. Jedoch passiert bisher viel zu wenig, um diesem Ziel näher zu kommen. Unsere Kollegin Yona Nestel hat fünf Gründe zusammengetragen, die verdeutlichen, warum mehr in die Bildung von Mädchen investiert werden muss:

2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen mit der Agenda 2030 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs). Darin verpflichten sich die Mitgliedstaaten unter anderem, bis 2030 allen Mädchen und Jungen eine kostenlose, inklusive und hochwertige Grund- und Sekundarschulbildung bereitzustellen. Wie unser Bericht „Bildung für Mädchen in der Entwicklungspolitik - Die Bundesregierung auf dem Prüfstand“ zeigt, passiert aber bisher viel zu wenig, um diesem Ziel näher zu kommen.

Yona Nestel, Senior Education Policy and Advocacy Advisor von Plan International, hat fünf Gründe zusammengetragen, warum mehr Geld in die Bildung von Mädchen investiert werden muss.

 



Interessant? Weitersagen: