Wie lässt sich entwicklungspolitisches Engagement gemeinsam gestalten?
26.10.2014

„Freiwillig aktiv für die EINE Welt“

Wie lässt sich entwicklungspolitisches Engagement gemeinsam gestalten? Darüber wollen sich das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland und ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH zusammen mit interessierten Jugendlichen und jungen Menschen auseinandersetzen.

Unter dem Motto „Freiwillig aktiv für die EINE Welt“ laden die beiden Kooperationspartner am 28. Oktober junge Engagierte sowie Expertinnen und Experten des Globalen Lernens aus verschiedenen Bildungseinrichtungen in das Haus der Philanthropie in Hamburg-Barmbek ein:

Dienstag, 28. Oktober 2014, 18:00 Uhr
Haus der Philanthropie
Bramfelder Str. 70
22305 Hamburg

Zu Gast ist u.a. die Pädagogin Ingrun Rosenbohm, die sich als Projektverantwortliche in der Kita Behringstraße dafür einsetzt, dass bereits Kleinkinder für das Thema EINE Welt sensibilisiert werden. Welche Bildungsangebote für nachhaltige Entwicklung vor allem Schülerinnen und Schüler ansprechen, davon berichtet Markus Hübner, Fachreferent für Globales Lernen am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung. Die jungen Engagierten, Stella Schröder und Lennard Nickel, bringen ihre persönlichen Erfahrungen aus dem In- und Ausland in die Diskussion ein und zeigen wie vielfältig freiwilliges Engagement sein kann. Plan und ENGAGEMENT GLOBAL freuen sich auf eine lebhafte Diskussion, die im Anschluss gerne durch persönliche Gespräche fortgesetzt werden kann.

Das Haus der Philanthropie ist der Sitz von Plan International Deutschland. Das Konzept der Philanthropie ist grundlegend für die Arbeit des Kinderhilfswerks und beschreibt eine Werthaltung, die sich wie eine Klammer um die Ziele und Visionen von Plan legt.

Die ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH ist Ansprechpartner für Entwicklungsinitiativen in Deutschland und arbeitet im Auftrag der Bundesregierung. Die Serviceeinrichtung wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.


Interessant? Weitersagen: