Die Schulen im Nordosten Brasiliens sind schlecht ausgestattet, außerdem fehlen Lehrkräfte.
11.06.2014

Fehlende Bildungschancen hemmen Entwicklung im Nordosten Brasiliens

Arbeitsplätze, eine funktionierende Gesundheitsversorgung oder ein nachhaltiges Bildungssystem sind in vielen Teilen Brasiliens keine Selbstverständlichkeit. Streiks und Straßenblockaden in dem WM-Land sind Reaktionen auf die Misere und seit Wochen an der Tagesordnung.

Vor allem in den ländlichen Gebieten im Nordosten Brasiliens haben die fehlenden Bildungschancen gravierende Folgen. Das Kinderhilfswerk Plan geht dort gegen die Chancenungleichheit vor – auch mit Unterstützung des Fußball-Profis Mario Götze.

Nach Erhebungen von Plan sind allein im Programmgebiet Codó, Bundesstaat Maranhão, 36,7 Prozent der Kinder zwischen 6 und 14 Jahren Analphabeten. Zwischen 18 bis 24 Jahren sind es immer noch 23,5 Prozent. "Zu wenige und schlecht ausgestattete Schulen sowie mangelhaft ausgebildete und schlecht bezahlte Lehrkräfte sind hier die Ursache", sagt Maike Röttger, Geschäftsführerin von Plan International Deutschland.

"Dabei ist Bildung der Schlüssel zu einer nachhaltigen Entwicklung in Brasilien!" Laut der Untersuchung brechen viele Kinder die Schule ab; Mädchen vor allem, weil sie früh schwanger werden. Jedes dritte Kind in Codó wird von einer Mutter geboren, die jünger als 20 ist.

Mit speziellen Mädchenfußball-Projekten gibt Plan Kindern und Jugendlichen eine Perspektive. Neben dem Fußballtraining werden die Mädchen, Familien und Gemeindemitglieder darüber aufgeklärt, wie wichtig Bildung für ein selbstbestimmtes Leben ist. In Workshops erfahren die Teilnehmerinnen, wie sie sich vor frühen Schwangerschaften und sexuellen Übergriffen schützen können. Die Voraussetzung zum Mitmachen ist der dauerhafte Schulbesuch.

Dieser Ansatz hat Nationalspieler Mario Götze überzeugt. Als Botschafter der Sportinitiative "Kinder brauchen Fans!" macht er auf die Situation in Brasilien und die Arbeit von Plan aufmerksam. "Das Mädchenfußball-Projekt stärkt die Mädchen im Nordosten Brasiliens und gibt ihnen durch Bildung die Chance auf eine bessere Zukunft", sagt der Fußball-Nationalspieler. "Durch die Workshops erfahren sie Werte wie Fairness und Respekt. Sie werden selbstbewusst, erleben, welche Stärke sie als Team haben."

Im Rahmen seiner Programmarbeit baut Plan auch neue Schulen oder Klassenzimmer, stattete bestehende Bildungsstätten im Projektgebiet besser aus und bildet Lehrkräfte in kindgerechten Unterrichtsmethoden aus.


Interessant? Weitersagen: