Das Kinderhilfswerk konzentriert sich vor allem auf die Sicherheit und den Schutz von Kindern. © Fabricio Morales/Plan International
Das Kinderhilfswerk konzentriert sich vor allem auf die Sicherheit und den Schutz von Kindern. © Fabricio Morales/Plan International
28.04.2016

Erdbeben in Ecuador: Plan International errichtet 60 Schutzzonen für Kinder

Über 600 Freiwillige, darunter viele frühere Patenkinder von Plan International Ecuador, helfen dabei, die so genannten „Child Friendly Spaces“ in verschiedenen ländlichen Gemeinden in Manabí so schnell wie möglich aufzubauen. Die Schutzzonen bieten 30.000 Mädchen und Jungen Unterstützung nach dem Erdbeben.

Kinderschutzzonen sind sichere Räume, in denen Kinder lernen, spielen und Kinder sein können - trotz der oft chaotischen Umgebung. In Ecuador können die Kinder an spielerischen und sportlichen Aktivitäten teilnehmen, damit sie die Traumata, die sie während dem Erdbeben erfahren haben, überwinden können.

Rossana Viteri, Länderdirektorin von Plan International Ecuador, sagt: „In Ausnahmesituationen werden die Bedürfnisse von Mädchen und Jungen oft vergessen, was sie für Missbrauch anfällig macht. Wir arbeiten eng mit den Behörden zusammen, um diese Kinderschutzzonen aufzubauen und Schutz für die Bedürftigen zu schaffen.“

Den Vereinten Nationen zufolge wurden 280 Schulen durch das Erdbeben beschädigt, sodass bis zu 120.000 Kinder zeitweise keinen Zugang zu Bildung haben. Bisher hat das Erdbeben 650 Menschenleben und über 16.600 Verletzte gefordert. Plan International leistet Nothilfe und verteilt in den ersten Wochen Lebensmittel, Haushaltswaren, Decken und Matratzen sowie Ausstattungen für die persönliche Hygiene und der Wasseraufbereitung.

Insgesamt leben in dem vom Erdbeben betroffenen Gebieten 26.302 Patenkinder. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort arbeiten daran, so schnell wie möglich gesicherte Informationen über Patenkinder und ihre Familien zu erhalten.  Aufgrund der aktuellen Lage ist derzeit kein Postversand möglich. Bereits an uns gesandte Briefe an die Patenkinder werden bei uns im Hamburger Büro gesammelt und schnellstmöglich weitergeleitet, sobald dies möglich ist. Weitere Fragen beantwortet Ihnen gern unsere Paten- und Spenderbetreuung.


Interessant? Weitersagen: