Journalist und Autor Ulrich Wickert bei der Preisverleihung 2013 mit den jugendlichen Gewinnern aus Nepal und Indonesien. © Michael Fahrig
13.03.2014

Endspurt für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2014

Ende März endet die Bewerbungsfrist für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2014. Der Journalistenpreis sensibilisiert für Lage von Kindern in Entwicklungsländern. Ausgezeichnet werden Berichte und Reportagen, die in herausragender Weise auf die Lebensumstände von Kindern in Entwicklungsländern aufmerksam machen.

Der mit insgesamt 18.000 Euro dotierte Journalistenpreis zeichnet Medienbeiträge aus, die beispielhaft auf die Lebensumstände von Kindern in Entwicklungsländern (Preis International) und speziell auf die Situation von Mädchen (Preis Deutschland / Österreich) aufmerksam machen. Ein Sonderpreis würdigt die Medienarbeit von Kindern und Jugendlichen in einem der 50 Partnerländer des Kinderhilfswerks Plan.

„Journalisten, die für die Kinderrechte eintreten, nehmen ihren Auftrag für die Meinungsbildung ernst und zeigen Zivilcourage“, meint Ulrich Wickert. „In vielen Regionen der Welt leiden Mädchen und Jungen unter Gewalt, Missbrauch und Diskriminierung. Dieses Unrecht aufzudecken und bekannt zu machen, ist nicht leicht, aber wichtig. Denn Medienbeiträge wirken oft als Katalysatoren für eine positive Entwicklung und helfen, die Lebenssituation von Mädchen und Jungen zu verbessern. Der Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte ist Dank und Anerkennung für diese Leistungen.“

Eingereicht werden können Beiträge in deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache aus Print- oder Onlinemedien, Hörfunk und Fernsehen, die zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2013 veröffentlicht worden sind unter www.ulrich-wickert-stiftung.de. Einsendeschluss ist der 31. März 2014. Teilnahmeberechtigt sind Redakteure/-innen aller Ressorts und freie Journalisten/-innen in Deutschland, Österreich und den 50 Partnerländern von Plan.

Ulrich Wickert unterstützt die Projekte und Kampagnen der Kinderhilfsorganisation Plan seit 1995 und ist ehrenamtliches Mitglied des Kuratoriums der deutschen Organisation. 2011 gründete er die Ulrich Wickert Stiftung unter dem Dach der Stiftung „Hilfe mit Plan“. Sie vergibt den Journalistenpreis für Berichte und Reportagen, die in herausragender Weise auf die Lebensumstände von Kindern in Entwicklungsländern aufmerksam machen.


Interessant? Weitersagen: