Unter der anhaltenden Dürre leiden auch die Schulkinder von Konrektor Checkson Tsumele © Plan International
Unter der anhaltenden Dürre leiden auch die Schulkinder von Konrektor Checkson Tsumele © Plan International
04.04.2016

EL Niño: Massive Auswirkungen auf den Schulalltag

Aufgrund der anhaltenden Dürre in Simbabwe verteilt Plan International Lebensmittel und Wasser an die Bevölkerung und versorgt die Jungen und Mädchen in den Schulen mit Nahrung. Zudem führt Plan weitere Maßnahmen zum Kindesschutz in den von EL Niño betroffenen Gebieten durch. Plan International Simbabwe hat sich verpflichtet, eng mit der Regierung und anderen Einrichtungen zusammenzuarbeiten und den Status von Kindern, Familien und Gemeinden in den betroffenen Gebieten zu überwachen.

Laut Regierungsangaben ist die Anzahl der Menschen, die in Simbabwe aufgrund der langen Trockenheit auf Lebensmittellieferungen angewiesen sind, auf 2,44 Millionen gestiegen. Dies entspricht rund einem Fünftel der Gesamtbevölkerung. Die zunehmende Knappheit von Lebensmitteln hat auch massive Auswirkungen auf den Schulalltag vieler Kinder. „Die große Hitze schreckt viele Jungen und Mädchen ab, zur Schule zu gehen“, berichtet Checkson Tsumele, Konrektor der Chingele Secondary School in der Provinz Masvingo. „Einige Kinder haben einen Fußweg von sechs Kilometern zurückzulegen. Die, die den Weg auf sich nehmen, können sich im Unterricht vor lauter Hunger nicht konzentrieren.“

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit fehlt vielen Familien aber auch einfach das Geld, um ihre Kinder in die Schule zu schicken. Die Dürre zerstört Ackerflächen und Weideland, wodurch die Erträge aus der Land- und Viehwirtschaft massiv zurückgehen. Im Distrikt Bikita konnten beispielsweise nur rund 16% der sonst üblichen Menge Mais angebaut werden. „Viele Eltern, die von der Landwirtschaft leben, können das Schulgeld nicht bezahlen, da sie damit Lebensmittel für ihre Familien kaufen müssen“, so Tsumele. Vielerorts müssen die Kinder ihre Eltern auch bei der Suche nach Weideflächen für das Vieh unterstützen. In dieser Zeit verpassen sie wertvollen Unterricht.


Interessant? Weitersagen: