60 Millionen Flüchtlinge gibt es derzeit auf der Welt - so viele, wie nie zuvor. Die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche. © Plan
60 Millionen Flüchtlinge gibt es derzeit auf der Welt - so viele, wie nie zuvor. Die Hälfte davon sind Kinder und Jugendliche. © Plan
19.04.2017

Community Mobilizer: Aktive Jugendliche in Hamburger Flüchtlingsunterkünften

Anfang 2016 startete Plan International in Deutschland zusammen mit der Johanniter-Unfall-Hilfe das „Modellprojekt zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in Hamburger Flüchtlingsunterkünften“. Im Rahmen dieses Projektes wurden auch die Community Mobilizer ins Leben gerufen.

Die Community Mobilizer sind eine Gruppe von Flüchtlingen, die ursprünglich in der Erstaufnahmeeinrichtung der Johanniter-Unfall-Hilfe in der Kieler Straße untergebracht waren, mittlerweile aber in ganz unterschiedlichen Unterkünften leben. Die Gruppe engagiert sich für geflüchtete Kinder, Jugendliche und Familien in Hamburg. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen  eingebunden werden und aktiv mitgestalten“, sagt Claudia Meyerhöfer, Projektreferentin für Kinderschutz bei Plan International. 

Die meisten Mitglieder sind zwischen 14 und 24 Jahre alt, einige wenige sind älter. Viele der Mitwirkenden kommen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, verständigt wird sich auf Deutsch, Englisch, Farsi und Arabisch. Mittlerweile sprechen die Community Mobilizer allerdings so gut Deutsch, dass die wöchentlichen Treffen auf Deutsch durchgeführt werden und die Gruppe sich  „Gemeinde-Mobilisierer“ nennt.

Derzeit gehören zur Gruppe der Community Mobilizer circa 15 aktive Mitglieder. Eine von ihnen ist die 17-jährige Mahnaz. „Für mich ist interessant, mit anderen Leuten zu sprechen“, sagt das Mädchen aus Afghanistan. „Ich möchte über diesen Kontakt mehr über die deutsche Kultur kennenlernen. Ich freue mich, mit dieser Aktivität anderen Menschen helfen zu können.“ Sie ist seit September 2015 in Deutschland und froh, dass sie jetzt in Sicherheit ist. Derzeit macht sie ein dreimonatiges Praktikum in einer Zahnarztpraxis. Seit einem Jahr engagagiert sich auch Badr, 16 Jahre alt, bei den Community Mobilizern, repariert beispielsweise Fahrräder für Mitbewohner und organisiert die Vorführungen von Filmen für Kinder in der Unterkunft mit.

Mahnaz, Badr und die anderen Mitglieder motivieren andere Bewohner/innen und unterstützen sie bei der Teilnahme an Aktivitäten wie Elternkursen, Sportveranstaltungen oder Gruppenausflügen. „Dabei organisieren die Mobilizer selbst die Spielaktivitäten für Kinder, die von Plan und den Johannitern unterstützt werden“, erklärt Meyerhöfer. „Dazu gehört Basteln, Tanzen, Sport, aber auch eine Bibliothek und eine Zeitung für die Unterkunft. Es geht also auch darum, ihre eigenen Ideen und Initiativen umzusetzen.“ Ein besonderer Fokus liegt auf dem Bereich Bildung, aber auch die Aufklärung über ihre Rechte und die Unterstützung bei der Arbeitssuche gehören dazu. Gerade die jungen Community Mobilizer können Gleichaltrigen Unterstützung und Hilfe auf Augenhöhe anbieten und helfen so den jungen Menschen in ihrer Umgebung Fuß zu fassen.

Auch achten die Community Mobilizer auf gefährdete und schutzbedürftige Kinder in den Unterkünften, so dass den betroffenen Familien mithilfe von Plan und den Johannitern zielgerichtete Unterstützung und Begleitung angeboten werden kann. Dazu gehört auch psychosoziale Unterstützung.


Interessant? Weitersagen: