Die 12-jährige Sunisang hat nun einen Existenznachweis.
21.07.2014

320 Staatenlose bekommen Thailändische Staatsbürgerschaft

Plan International Thailand hat im Distrikt Chiang Daw in Zusammenarbeit mit Gemeinden, Partnern und der Lokalregierung eine Feier organisiert, bei der 320 Menschen einer ethnischen Minderheit die Thailändische Staatsbürgerschaft erhalten haben.

Mehr als die Hälfte der neuen Staatsbürger gehören zu Familien, in denen Patenkinder leben. Dies ist ein Beispiel, wie Plans Ansatz der Kind-orientierten Gemeindeentwicklung (Child-Centred Community Development) nicht nur das Leben der Kinder verändert, sondern der Gemeinden, in denen sie aufwachsen.

Plan International Thailand schafft seit mehr als 30 Jahren ein Bewusstsein für die Kinderrechte, dazu gehören auch das Recht auf Geburtenregistrierung und Staatsbürgerschaft. In Chiang Mai unterstützt Plan staatenlose Kinder unter anderem durch DNA-Tests. So können sie die Verwandtschaft zu ihren Eltern nachweisen, die teilweise bereits Thailändische Staatsbürger sind, ihre Kinder nach der Geburt aber nicht registriert hatten. Geburtenregistrierung ist wichtig, da die Registrierung der Geburt die Existenz eines Kindes bestätigt und maßgeblich dazu beiträgt, seine Rechte umzusetzen und zu schützen.

Auch das 12-jährige Patenkind Sunisang und ihre Familie haben bei der Veranstaltung Staatsbürgerschaftsnachweise bekommen. Sie konnten mit Hilfe von Plan und dem DNA-Test ihre Verwandtschaft beweisen.

Mehr über Plans Arbeit zur universellen Geburtenregistrierung finden Sie hier.


Interessant? Weitersagen: