Jacqueline, Saba, Humaira und Ackissah aus Pakistan und Malawi haben in Plan-Projekten gelernt, über ihre Rechte zu sprechen. Sie vertraten Jugendliche vor der UN.
10.04.2014

25 Jahre UN-Kinderrechte – 25 Jahre Plan in Deutschland

Kinderhilfswerk stärkt weltweit die Rechte von Mädchen und Jungen.

Hamburg, 10. April 2014 – Eine Schule besuchen, gesund Aufwachsen, spielen und geschützt die Freizeit verbringen können – was für Mädchen und Jungen hierzulande weitgehend Selbstverständlichkeiten sind, wird in vielen Teilen der Erde kaum oder gar nicht durchgesetzt. Auch 25 Jahre nach der Verabschiedung der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN) werden Kinderrechte wie diese allzu oft verletzt. Das soll sich nun ändern: Am 14. April 2014 tritt das 3. Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention in Kraft, das auch Deutschland ratifiziert hat. Es sieht ein Individualbeschwerdeverfahren für Mädchen und Jungen vor, die künftig eine unabhängige Beschwerdestelle anrufen und ihre Rechte einklagen können sollen.

"Kinder haben Rechte. Wir alle wissen das und trotzdem finden ihre Belange kaum Gehör", sagt Maike Röttger, Geschäftsführerin von Plan International Deutschland. "Wir fordern die konsequente Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention auf der ganzen Welt. Dabei ist auch Deutschland am Zug: Hierzulande müssen unabhängige Kinderrechtsbeauftragte eingesetzt werden. Diese sollen die Kinderrechte bekannter machen und ihre Umsetzung kontrollieren."

Plan International Deutschland arbeitet für Kinder und mit ihnen. Das Kinderhilfswerk, das 2014 ebenfalls sein 25-jähriges Bestehen feiert, engagiert sich in Afrika, Asien und Lateinamerika, um Mädchen und Jungen zu ihren verbrieften Rechten zu verhelfen. In 50 Partnerländern richtet Plan zum Beispiel Jugend- und Freizeitclubs ein, organisiert Trainings für Erwachsene, schult Lehrkräfte zur gewaltfreien Erziehung oder beteiligt Minderjährige aktiv an der Gestaltung ihrer Lebensumwelt – gemäß der UN-Kinderrechtskonvention.

Plan ist ein wichtiger Partner in der deutschen entwicklungspolitischen Landschaft und setzt sich in zahlreichen Bündnissen und Netzwerken für die Umsetzung von Kinderrechten ein. Mit der Kampagne Because I am a Girl macht sich das Kinderhilfswerk seit 2003 besonders für die Belange der Mädchen stark. 2011 initiierte Plan die Einrichtung des UN-Welt-Mädchentages. Plans Verpflichtung gegenüber der UN-Kinderrechtskonvention, den Mädchen und Jungen sowie ihren Rechten macht das Kinderhilfswerk mit bundesweiten Aktionen sichtbar. Unter dem Motto "25 Jahre Kinderrechte – 25 Jahre Plan" informiert die Organisation im Rahmen eines Parlamentarischen Abend am 3. Juni 2014 die verantwortlichen Politikerinnen und Politiker in Berlin zu diesem Thema. Flankierend tritt das Kinderhilfswerk mit Aktionen, Diskussions- und Informationsveranstaltungen im Bundesgebiet in Erscheinung.

Informationen zu Plans Einsatz für die Kinderrechte unter Über uns/Wie wir arbeiten sowie zur Kampagne Because I am a Girl auf www.biaag.de.

Für weitere Hintergründe melden Sie sich bitte bei:


Interessant? Weitersagen: