"Die Waffe der Frau" - Kampagne von Plan International
Werden Sie Teil unserer Bewegung "Because I am a Girl" und unterstützen Sie als Patin Mädchen weltweit.

Wir Frauen können die Welt verändern

Kinderbraut oder Kinderärztin? Schulbildung macht den Unterschied. Denn Bildung ist die Waffe der Mädchen gegen Unterdrückung und Armut. Werden Sie Teil unserer Bewegung "Because I am a Girl": Gemeinsam stärken wir die Mädchen – für heute und für die Zukunft!

Die Waffe der Frau. Frauen in Deutschland für Mädchen weltweit.

Bildung für Mädchen ist eine der wirksamsten Lösungen im Kampf gegen Armut und Ausbeutung. Und wer könnte sich besser für unterdrückte Mädchen einsetzen, als freie Frauen wie Sie?

Als Patin fördern Sie nicht nur das Mädchen selbst, sondern auch seine Familie und sein Umfeld. Damit tragen Sie dazu bei, dass immer mehr Mädchen zur Schule statt zur Arbeit gehen.

Dürfen wir auf Ihre Mithilfe zählen? Werden Sie neben Senta Berger, Dunja Hayali und Marion Kracht Teil der Bewegung zur Förderung von Mädchen.

Der Mädchen-Effekt

Zahlreiche Studien belegen: Bildung für Mädchen bedeutet Entwicklung nicht nur für die Mädchen selbst, sondern auch für die Zukunft ihres Landes. Aus diesem Grund hat sich Plan International auf die Förderung von Mädchen spezialisiert. Denn wenn wir die Mädchen stärken, fördern wir auch eine gerechte Welt ohne Hunger und Elend.

Mit Bildung

"Erst lernen dann heiraten"

Mädchen, die zur Schule gehen, heiraten meist später. Sie lernen, dass sie Rechte haben, und entwickeln Selbstbewusstsein. So können Sie sich besser gegen Kinderheirat wehren, selbst wenn diese kulturell noch verankert ist.

Weniger Kinder.

In Ländern mit niedrigerem Bildungsstand bringen die Frauen mehr Kinder zur Welt: Im westafrikanischen Niger sind beispielsweise sieben Kinder pro Frau. Durch Bildung und eine spätere Heirat sinkt die Geburtenrate. Zudem haben die Kinder gebildeter Mädchen eine größere Chance, gesund aufzuwachsen.

Deutlich mehr Lohn.

Mit jedem absolvierten Sekundarschuljahr kann das spätere Einkommen eines Mädchens um 10 bis 20 Prozent steigen. Später investieren sie einen großen Teil ihres Verdienstes in das Wohl der eigenen Familie. Zum Beispiel für die Schulbildung der Kinder.


Bildung ist einer der wichtigsten Schritte hin zu einer Welt ohne Armut.

Studien beweisen, dass mit der Bildung von Mädchen der Wohlstand wächst. Zum Beispiel steigt das Pro-Kopf-Einkommen eines Landes, je mehr Mädchen die Oberstufe besuchen. Dies belegt: Bekommen Mädchen die gleichen Chancen wie Jungen, profitiert das ganze Land.

Ohne Bildung

"Ich bin nichts wert."

In vielen Armutsregionen verinnerlichen Mädchen schon in frühen Jahren, dass sie Menschen zweiter klasse sind. Sie können häufig die Schule nicht besuchen, werden ausgebeutet und haben oftmals keine Chance, sich gegen ihr Schicksal zu wehren. Meist wissen sie auch nicht, dass sie das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben haben.

15 Mio. Mädchen werden jedes Jahr verheiratet.

Kinderheirat ist für viele Mädchen in Asien, Afrika und Lateinamerika noch heute eine Realität. Sie wird von vielen Eltern als Ausweg aus der Armut gesehen. Doch Fakt ist, dass Kinderheirat zu noch mehr Not und Elend führt.

Verlorene Lebensjahre.

Früh verheiratete Mädchen werden häufiger schwanger, bevor ihre Körper weit genug entwickelt sind mit Risiken für Mutter und Kind. Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt sind die zweithäufigste Todesursache bei Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren weltweit.


Solange Mädchen diskriminiert werden, kann sich kein Land entwickeln.

Rund die Hälfte der Bevölkerung eines landes ist weiblich. Werden Mädchen und Frauen durch Kinderheirat, Krankheit und Unterdrückung gehindert, sich zu entwickeln, fehlen sie als wichtige Stütze ihrer Gesellschaft. Statt bergauf geht es dann mit einem armen Land weiter bergab.

Sie können helfen!

„Ich war 11, als mein Mann mit mir die Ehe vollziehen wollte.“

„Mein Mann war gewalttätig. Ich habe für ihn gekocht, gewaschen und geputzt. Trotzdem schlug er mich. Als ich 11 Jahre alt war, wollte er unsere Ehe vollziehen. Ich habe bei Plan International um Hilfe gebeten. Sie konnten meinen Vater überzeugen, die Ehe aufzulösen. Heute lebe ich wieder zu Hause bei meinen Eltern und kann mit Freundinnen spielen und lernen.“

Ein glückliches Ende für eine leider alltägliche Geschichte.

In Niger werden 3 von 4 Mädchen vor ihrer Volljährigkeit verheiratet – in vielen weiteren Regionen der Welt werden Mädchen aufgrund ihres Geschlechts unterdrückt. Dieser untragbaren Situation wollen wir ein Ende setzen. Es ist möglich, doch es braucht unser volles Engagement.

Sie haben noch Fragen?

Unser Team in der Patenaufnahme beantwortet gerne Ihre Fragen rund um unsere Patenschaften. Rufen Sie gerne an: +49 (0)40 611 40 230. Weitere Fragen und Antworten finden Sie in unseren FAQ.

Ja, ich möchte helfen!

Mit einer Plan-Patenschaft tragen Sie dazu bei, das Leben von Kindern nachhaltig zu verbessern. Helfen Sie jetzt und übernehmen Sie eine Kinderpatenschaft in Afrika, Asien oder Lateinamerika!

Interessant? Weitersagen: