Frühverheiratete Mädchen verlassen oft vorzeitig die Schule und haben ohne Abschluss sehr schleche berufliche Perspektiven. © Plan International
Frühverheiratete Mädchen verlassen oft vorzeitig die Schule und haben ohne Abschluss sehr schleche berufliche Perspektiven. © Plan International
18.09.2017

Gemeinsam können wir Kinderheirat stoppen

Alle zwei Sekunden wird ein Mädchen unter 18 Jahren verheiratet. Kinderheirat ist eine massive Kinderrechtsverletzung mit schwerwiegenden Folgen.

Laut UNICEF wurden weltweit 700 Millionen der heute lebenden Frauen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet. In Entwicklungsländern wird jedes 9. Mädchen sogar vor ihrem 15. Lebensjahr verheiratet.

Die Folgen sind gravierend: Kinderheirat erhöht die Risiken seelischen und sexuellen Missbrauchs durch die Ehemänner - die manchmal sehr viel älter sind. Häufig sind die Mädchen gezwungen, die Schule vorzeitig zu verlassen und haben ohne Schulabschluss deutlich schlechtere berufliche Perspektiven. Nicht selten werden frühverheiratete Mädchen noch im Kindesalter schwanger - die Geburt ist ein großes Risiko für die Gesundheit der sehr jungen Mütter und der Neugeborenen.

Lasst uns Kinder-, Früh- und Zwangsheirat gemeinsam stoppen und Mädchen die gleichen Chancen gewähren wie Jungen. Trag auch du einen Teil dazu bei. Mehr Informationen findest du hier.
 
Mit der globalen Bewegung Because I am a Girl setzt sich Plan International auf der ganzen Welt für die Stärkung von Mädchen ein. Alle Mädchen sollen lernen, leiten, selbst entscheiden und ihr volles Potenzial entfalten können. Das heißt auch, dass Mädchen selbst bestimmen können sollen, wann und wen sie heiraten. 


Interessant? Weitersagen: