Das Karlstor in München. © Plan
28.10.2015

Der Welt-Mädchentag 2015

Der 11. Oktober - „International Day of the Girl Child“, Welt-Mädchentag. Plan International startete anlässlich des diesjährigen Welt-Mädchentages zusammen mit vielen Unterstützerinnen und Unterstützern ein bundesweites Aktionsprogramm, um auf die zentralen Anliegen von Mädchen und Frauen aufmerksam zu machen.Mit den neuen globalen „ Nachhaltigkeits- und Entwicklungszielen“ (SDGs) läuteten die Vereinten Nationen Ende September eine neue Ära ein. Die SDGs stützen das zentrale Anliegen der Kinderhilfsorganisation Plan International, für eine nachhaltige Armutsbekämpfung Mädchen und Frauen zu stärken. Zwar werden bis Ende 2015 in zwei Drittel aller Länder gleich viele Mädchen und Jungen die Grundschule besuchen, doch den meisten bleibt der Zugang zu weiteführender Bildung immer noch verwehrt. Außerdem erfahren Mädchen nach wie vor massive Diskriminierung und Gewalt.

Das „Unfinished Business“ der Mädchenrechte: Packen wir es an!

Um auf die Situation von Mädchen aufmerksam zu machen, veröffentlicht Plan International seit 2007 einen jährlichen Bericht, den „Because I am a Girl“-Report weltweit.
Dieses Jahr stellte Maike Röttger, Vorsitzende der Geschäftsführung von Plan International Deutschland, am 6. Oktober gemeinsam mit der Schauspielerin Marion Kracht den neuen Bericht zur Situation von Mädchen im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin vor. Plan International befragte mehr als 4.200 Mädchen in Ecuador, Nicaragua, Pakistan und Simbabwe, die Ergebnisse sind im diesjährigen Report zusammengefasst und zeigen deutlichen Handlungsbedarf. Besonders in den Bereichen Geschlechtergerechtigkeit, Gesundheit und Bildung  herrschen weiterhin massive Unstimmigkeiten.
Ein paar Fakten im Überblick:
• 15 Millionen Mädchen werden vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet.
• 62 Millionen Mädchen im Grund- und unteren Sekundaralter gehen nicht zur Schule.
• 30 Prozent der 15 bis 19-jährigen Mädchen erfahren Gewalt durch eine ihnen vertraute Person.

Möchtest du mehr über das „Unfinished Business“ der Mädchenrechte erfahren? Dann schau doch mal in den aktuellen Bericht rein!

Alles ist erleuchtet

Bereits zum dritten Mal machte Plan zum 11. Oktober mit einer ganz besonderen Beleuchtungsaktion auf die Belange von Mädchen aufmerksam. Durch die Initiative von Plan und mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung der ehrenamtlichen Plan-Aktionsgruppen wurden in 30 deutschen Städten bekannte Gebäude und Wahrzeichen in einem kräftigen Pink erleuchtet. Dazu zählten unter anderem der Funkturm in Berlin, das Segelschiff Rickmer Rickmers und das Schauspielhaus in Hamburg, das Karlstor in München sowie das Schloss Mainau am Bodensee. Außerdem fanden in vielen Städten auch Veranstaltungen zum Welt-Mädchentag statt. Warum gerade die Farbe Pink? Sie symbolisiert Power und Lebensfreude.
Vor vielen beleuchteten Objekten informierten ehrenamtliche Plan-Aktionsgruppen über die Arbeit von Because I am a Girl und Plan International.

Weitere Highlights vom Welt-Mädchentag

Auch zum diesjährigen Welt-Mädchentag hat Plan International mit zahlreichen Aktionen rund um den Globus auf die Belange von Mädchen aufmerksam gemacht. Einige Highlights im Überblick:

USA: Das Empire State Building in New York wurde Pink beleuchtet. Because I am a Girl-Botschafterin Toni Garrn drückte den Hebel und ließ das 443 Meter hohe Gebäude erstrahlen.

Nepal: In Nepal liefen mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer 42 Kilometer, um auf die Rechte von Mädchen aufmerksam zu machen.

Schweiz: Zahlreiche Schweizerinnen und Schweizer setzten am Hauptbahnhof in Zürich ein Zeichen für die Bildung von Mädchen. Die Aktion wurde auf Facebook geteilt.

Österreich: Auch in Österreich wurden zahlreiche Gebäude und Wahrzeichen beleuchtet, u.A. die Universität Wien und das Grazer Rathaus.

Weitere Fotos findest du auch in unserer Bildergalerie auf der rechten Seite.


Interessant? Weitersagen: