Der König der Löwen

Engagement für Mädchen in Afrika

Plan und Disneys Der König der Löwen haben im Oktober 2009 ein Bündnis für Bildungsprojekte in Afrika ins Leben gerufen. Der „Bund der Löwinnen“ fördert die Bildungschancen von Mädchen. Schirmfrau ist Plan-Patin Romney Müller-Westernhagen. Inzwischen setzt sich der Bund der Löwinnen für das zweite Schulprojekt in Tansania ein.

Plan Deutschland und Disneys Der König der Löwen haben ein langfristiges Bündnis geschlossen und möchten zukünftig weitere Projekte in Afrika gemeinsam fördern. Denn gerade der Bildung von Mädchen wird dort häufig ein zu geringer Stellenwert beigemessen. Der „Bund der Löwinnen“ will mehr Kindern den Zugang zu Schulen und zu einem Abschluss ermöglichen, um so die Chance auf einen qualifizierten Beruf und ein eigenständiges Leben zu bieten.

Durch die Hilfe wurde zuerst an der Ihanamilo Secondary School in Tansania der Unterricht für Mädchen an der weiterführenden Schule gefördert. Dazu wurde dort ein Wohnheim mit rund 100 Betten sowie eine Schulküche mit Speisesaal für 600 Schülerinnen und Schülern gebaut und eingerichtet.
Zudem unterstützte der „Bund der Löwinnen“ Aktivitäten zur weltweiten Plan-Kampagne „Lernen ohne Angst“ an der Ihanamilo Secondary School und an weiteren 52 Schulen in Tansania.

Die Mädchen und Jungen, die in das Projekt eingebunden sind, sollen erfahren, dass ein gewaltfreies Lernumfeld an ihren Schulen von ihnen mit gestaltet werden kann. So studieren sie beispielsweise Theaterstücke zu Kinderrechten und Gewalt ein, die sie vor anderen Schülerinnen und Schülern aufführen. Um das faire Miteinander zu fördern, werden auch sportliche Wettbewerbe durchgeführt.

Ein kindgerecht gestaltetes Handbuch zum Thema „Lernen ohne Angst“, wird in Suaheli übersetzt und im Unterricht eingesetzt.

Lehrerinnen und Lehrer lernen in Schulungen, den Unterreicht gewaltfrei gestalten. Zudem wird für jede Schule ein Verhaltenskodex entwickelt, der einfache Regeln für ein gewaltfreies Miteinander aufstellt. Außerdem sollen sich die Schülerinnen und Schüler an Vertrauenspersonen wenden können, wenn Sie selbst Probleme oder Gewalt beobachtet haben.

An der Ihanamilo-Schule, an der der „Bund der Löwinnen“ ein Wohnheim gebaut hat, wird das Gelände zusätzlich durch einen Zaun gesichert, damit die Mädchen ohne Angst vor Eindringlingen und Dieben lernen und übernachten können.

Interessant? Weitersagen: