Über Plan
  1. Kinderschutzprogramm in Deutschland
Sie haben Fragen?

Wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Mo. - Fr.
10:00 - 15:00 Uhr
Entwicklungsländer einfach erklärt

Entwicklungsländer einfach erklärt

In Gesprächen hören wir häufig den Begriff "Entwicklungsländer". Doch was genau steckt dahinter? Wir von Plan International erklären den Begriff.

Nicht alle Menschen auf der Welt können so leben, wie wir in Deutschland und in Europa. Es gibt viele Länder, in denen die meisten Menschen arm sind. Diese Menschen verdienen durch ihre Arbeit so wenig, dass sie sich nicht genug zu essen kaufen können. Sie wohnen meist in Wohnungen oder Häusern, die sehr klein und einfach sind und haben keine Toilette oder sauberes Wasser.

Dadurch werden sie häufiger krank, gerade die Kinder. Wenn sie krank sind, können sie nicht einfach in eine Arztpraxis gehen und sich dort behandeln zu lassen. Gerade auf dem Land gibt es kaum Arztpraxen oder die Behandlung ist zu teuer.

Länder, in denen besonders viele arme Menschen leben, werden "Entwicklungsländer" genannt. Damit soll gesagt werden, dass sich diese Länder noch weiter entwickeln oder verändern und sich das Leben der Menschen nach und nach verbessert. Die Länder sollen dann irgendwann so "entwickelt" sein wie zum Beispiel Deutschland, Österreich oder die Schweiz. Diese Länder gelten als "entwickelt". Das ist allerdings sehr irreführend, weil sich auch diese Länder immer noch verändern und somit auch entwickeln.

Vor dreißig Jahren zum Beispiel sah das Leben der meisten Menschen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz auch noch ganz anders aus als heute. Meist werden die "entwickelten Länder" "Industrieländer" genannt.

Weil der Begriff so irreführend ist, sind nicht alle mit dem Begriff "Entwicklungsländer" einverstanden. Außerdem bekommen die "Entwicklungsländer" so den Eindruck, dass nur die Industrieländer bestimmen, was gemacht wird.

Außerdem zählt bei der Bewertung nur die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes eine Rolle. In dieser Bewertung spielen folgende Fragen eine Rolle:

Wie viele Menschen können lesen und schreiben?
Wie viele Kinder müssen arbeiten?
Wie viele Menschen sind arm und krank?
Wie viel Geld verdienen die Leute im Durchschnitt mit ihrer Arbeit?

Welche Herausforderungen gibt es in Entwicklungsländern?

Wie kann ich helfen?

Viele Länder, darunter auch Deutschland, helfen den Entwicklungsländern, dass nicht mehr so viele Menschen arm sind. Organisationen, wie Plan International, helfen den Menschen und besonders den Kindern, damit sie ein besseres Leben haben.

Dabei ist es wichtig, den Menschen zu zeigen, wie sie sich selbst helfen können. Denn sie sollen nicht für immer davon abhängig sein, dass ihnen jemand hilft. Diese Arbeit heißt „Hilfe zur Selbsthilfe“. 

Hier ein paar Beispiele dafür:

  • Wir unterstützen die Menschen dabei, Brunnen zu bauen und zeigen ihnen gleichzeitig, wie sie ihn reparieren können.
  • So erhalten sie das Wissen zum Umgang mit dem Brunnen, sowie Zugang zu sauberem Wasser.
  • Wir renovieren Schulen und verteilen wichtige Materialien für den Unterricht, wie Stifte, Bücher und Notizblöcke.
  • Zusätzlich bilden wir Leherinnen und Lehrer weiter aus, um den Unterricht fair und hochwertig zu gestalten.
  • Wir helfen den Menschen dabei, Geld anzusparen.
  • So können sie später ein eigenes Unternehmen gründen und haben eine sichere Quelle für ihr Geld.
Interessant? Weitersagen: