Brasilien: Wie Väter gleichberechtigt an der Erziehung mitwirken

von Janina Schümann

Valnei aus Brasilien ist Maler und wird gerade zum Krankenpfleger ausgebildet. Aber vor allem ist Valnei ein engagierter Vater und er hat eine starke Meinung darüber, was dafür nötig ist. „Ein guter Vater zu sein, heißt, immer in im Leben deines Kindes präsent sein. Auch Väter haben die Verantwortung, ihre Söhne und Töchter zu unterstützen, damit sie in der Zukunft gute Männer oder Frauen werden können.“

Als sich seine Frau von der Geburt seines Sohnes durch den Kaiserschnitt erholte, übernahm Valnei alle „Baby-Pflichten“ wie z.B. Baden, Windelwechsel oder die nächtliche Fütterung. „Ich gebe ihm Zuneigung und er gibt sie mir zurück. Es ist einfach unglaublich“, sagt er.

Bevor er an der Workshops teilnahm hatte Valnei eine andere Meinung. © Plan

Bevor er an der Workshops teilnahm hatte Valnei eine andere Meinung. © Plan

Valner ist Mitglied der Väter-Liga in Brasilien, ein Projekt von Plan International, das die Bedeutung der Beteiligung von Vätern im Leben ihrer Töchter und Söhnen von Geburt an fördert.

Die Initiative ermutigt ledige und verheiratete Väter aus drei Gemeinden im Bundesstaat Maranhao an Fußballturnieren teilzunehmen. Das Nationalspiel von Brasilien ist sehr beliebt und ein guter Weg, um Gemeinden zusammenzubringen und gleichzeitig das Bewusstsein über die frühe Kindheit zu erhöhen. Die Hälfte der Zeit wird für Formen der Vaterschaft und der Beteiligung der Männer an ihren Familien genutzt.

Während der Turniertage sind die Männer dazu eingeladen, sich an Workshops und Diskussionen zu beteiligen, in denen thematisiert wird, wie Väter eine positive Beziehung zu ihren Kindern entwickeln können. Die Projektleiter von Plan erklären, wie wichtig es ist, das Selbstwertgefühl der Kinder zu fördern. Väter werden auch gebeten, ihre Erfahrungen zu teilen und Ratschläge zu geben – gerade aus dem ersten Lebensjahr ihrer Kinder.

„Ich gebe ihm Zuneigung und er gibt sie mir zurück. Es ist einfach unglaublich.“ Y Plan

„Ich gebe ihm Zuneigung und er gibt sie mir zurück. Es ist einfach unglaublich.“ © Plan

„Ich hatte eine andere Meinung zu Geschlechterrollen, bevor ich an den Workshops teilnahm“, gibt Valnei zu. „Ich dachte, dass „Mädchensachen“ nur was für Mädchen und „Jungensachen“ nur was für Jungs sind. Ich glaubte, dass es die Vorlieben meines Sohnes jetzt und in der Zukunft beeinflusst hätte, aber jetzt weiß ich, dass es nichts ändern würde. Es ist seine eigene Entscheidung.“

Plan International ist der festen Überzeugung, dass Kinder, deren Väter in ihrer Erziehung von der Geburt bis zur Jugend beteiligt sind, erfolgreicher im Leben sind, im Erwachsenenalter besser ausgebildet und glücklicher und gesünder werden.

Valnei stimmt dem stark zu: „Ich werde meinem Sohn auf seinem Weg weiter bei Seite stehen und ihm helfen, ein Mann zu werden, der andere respektiert und der sich um die Menschen um ihn herum kümmert und liebt.“

Interessant? Weitersagen:



Schreibe einen Kommentar