Die Überschrift mit Highlight oder Highlight Highlight

Frauen in Deutschland aktiv für Mädchen weltweit.

Jetzt aktiv werden!

Einsatz "Patenkind-Konfigurator", Wahlweise mit vorausgewähltem Kontinent/Land: Patenschaft für ein Kind übernehmen!

Kinderarbeit und Ausbeutung stoppen!

Millionen Mädchen erleben Ausbeutung statt Ausbildung:

  • So müssen geschätzte 168 Millionen Mädchen und Jungen von klein auf bis zu 16 Stunden täglich schuften.
  • Für den Schulbesuch fehlen Geld, Zeit und Kraft.
  • Schon kleinste Kinder arbeiten auf dem Bau, am Fließband, an Nähmaschinen und bei der Ernte, teilweise unter schlimmsten Bedingungen.
  • Viele arbeiten auch in fremden Haushalten, zu 70% sind es Mädchen.

Es ist ein Leben ohne Kindheit und Bildung, ohne Spielen und Geborgenheit, oft begleitet von Misshandlungen. Kinderarbeit ist in vielen Entwicklungsländern leider immer noch Normalität.

Das wollen wir mit Ihrer Hilfe ändern!

Helfen Sie uns dabei

Das Online-Magazin Wunderweib setzt sich gemeinsam mit Plan International für Mädchenförderung weltweit ein. Für nur 92 Cent am Tag können wir gemeinsam Mädchen stärker machen, ihnen Zugang zu kostenloser Bildung ermöglichen und ihnen eine Chance auf eine erfüllte Kindheit geben. Als Dankeschön schenkt Ihnen Wunderweib 11 digitale Ausgaben einer Zeitschrift Ihrer Wahl.

Keine Zwangsehen

Eine Hochzeit – eigentlich ein schöner Anlass, in diesem Fall jedoch leider nicht: Ein 15-jähriges Mädchen heiratet einen manchmal über 30 Jahre älteren Mann und wird gezwungen, den Rest ihres Lebens mit ihm zu verbringen. Dieses Szenario ist keinesfalls von uns inszeniert, sondern ist in vielen Entwicklungsländern Alltag für Millionen von Mädchen. Obwohl die Gesetzgebung ein höheres Mindestalter für die Ehe festlegt, werden täglich Mädchen minderjährig verheiratet.

Gegen sexuelle Gewalt

Geschlechtsspezifische Gewalt richtet sich in den meisten Fällen gegen Frauen. Die Täter sind fast ausschließlich Männer. Mädchen und Frauen, die Opfer sexualisierter Gewalt werden, leiden häufig ihr Leben lang unter den Folgen, was bis zum Selbstmord führen kann. Dazu kommt, dass Frauen mit unehelichen Kindern häufig ausgegrenzt werden. Manche infizieren sich auch mit dem HI-Virus oder anderen Geschlechtskrankheiten. Andere sterben an den Folgen.

Gegen Genitalverstümmelung

UNICEF zufolge sind weltweit mehr als 200 Millionen Mädchen und Frauen von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen – die meisten von ihnen leben in Afrika und im Mittleren Osten sowie in Indonesien. Wenn der Trend sich nicht ändert, sind 30 Millionen Mädchen potentiell gefährdet, vor ihrem 15. Lebensjahr beschnitten zu werden. Die Mehrheit der Mädchen und Frauen in praktizierenden Ländern sprechen sich aber für die Abschaffung der weiblichen Genitalverstümmelung aus.

Platzierung der Box variabel in Position und Breite

Wir von Plan International setzen uns in Afrika, Asien und Lateinamerika für die dauerhafte Verbesserung der Lebensbedingungen in unseren Programmländern sowie für die Stärkung der Rechte von Mädchen ein. Dabei setzten wir immer auf Hilfe zur Selbsthilfe. Unterstützen Sie uns dabei!

So setzen wir uns zur gezielten Mädchenförderung ein:

  • Bildung: Wir fördern den Schulbesuch und die berufliche Bildung als Basis für ein eigenes Einkommen.
  • Schutz: Etwa durch Geburtsurkunden schützen wir Mädchen u.a. vor Kinderarbeit und Kinderhandel. Zum Schutz vor weiblicher Genitalverstümmelung finden Dialoge mit allen Beteiligten statt.
  • Rechte: Wir informieren Kinder, Eltern, Lehrer und Gemeinden über die Rechte von Mädchen.
  • Aufklärung: Wir klären über die Gefahren von frühen Schwangerschaften, HIV und Aids sowie sexuellem Missbrauch auf.
  • Beteiligung: In Kinder- und Jugendgruppen fördern wir gezielt Mädchen.
  • Gleichberechtigung: Wir bestärken Jungen darin, sich mit ihrer Rolle auseinanderzusetzen und sich für ihre und die Rechte von Mädchen einzusetzen.

Ihre Patenschaft auf einen Blick:

Gezielt

Mit einer Patenschaft helfen Sie nicht nur dem Kind, sondern verbessern auch seine Lebensumstände.

Langfristig

Sie begleiten Ihr Patenkind dauerhaft und können so nachhaltig helfen.

Unverbindlich

Sie gehen keine Verpflichtung ein. Die Patenschaft kann auf Wunsch jederzeit beendet werden.

Effektiv

Eine Patenschaft kostet Sie nur 92 Cent am Tag (28 Euro monatlich). Die Wirkung entnehmen Sie unserem Rechenschaftsbericht.

Persönlich

Auf Wunsch erhalten Sie Briefe Ihres Patenkindes, auch ein Besuch vor Ort ist möglich.

Nachhaltig

Wir sind DZI-zertifiziert und garantieren wirtschaftlich zu arbeiten sowie zu informieren.

"Ihre Hilfe kommt an!"

Ulrich Wickert, Plan-Pate und Buch-Autor, unterstützt Plan

Das Kinderhilfswerk Plan International ist ausgezeichnet:

Wir arbeiten transparent, wirtschaften sparsam, informieren sachlich und wahrhaftig und haben wirksame Kontroll- sowie Aufsichtsstrukturen. Dafür hat uns das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) mit dem Spendensiegel ausgezeichnet. 

Auch der TÜV Nord ist von unserer Arbeit überzeugt: Im Geltungsbereich „Zufriedenheit der Paten und Spender mit dem Service und Leistungsangebot der Hilfsorganisation“ erreichte Plan International die Gesamtnote 1,5 und eine Weiterempfehlungsquote von 98 Prozent.


Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,8%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (12,8%)
  • Verwaltungsausgaben (5,4%)

Wir unterstützen: Wasser für Schulen und Gemeinden in Ghana

Sauberes Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene sind Grundbedürfnisse des Menschen und für eine gesunde Entwicklung unverzichtbar. In den Projektgemeinden der Regionen Eastern und Volta im Südosten Ghanas haben nur 20 Prozent der Bevölkerung Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Auch in vielen Schulen der Region gibt es weder Schultoiletten noch Möglichkeiten zum Händewaschen. Die schlechte Wasser- und Sanitärversorgung hat gravierende Auswirkungen auf die Hygiene- und Gesundheitssituation. Infektionen, Durchfall und Wurmerkrankungen sind die Folge und stellen vor allem für Kleinkinder eine mitunter lebensbedrohliche Gesundheitsgefahr dar.

Weitere Informationen als PDF-Download:

Textboxen als 2 Spalter direkt auf farbiger Zeile

In vielen Armutsregionen verinnerlichen Mädchen schon in frühen Jahren, dass sie Menschen zweiter klasse sind.
Ohne Bildung - ungewisse Zukunft

Weltweit gehen 62 Millionen Mädchen nicht zu Schule! Mädchen gelten in vielen Ländern als Menschen zweiter Klasse. Auf ihre Bildung wird daher oft weniger Wert gelegt. Außerdem können sich viele Familien den Schulbesuch kaum leisten. Deswegen haben Mädchen oft keine Chance, eine weiterführende Schule zu besuchen. Ohne Bildung ist jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mädchen zwangsverheiratet wird, dreimal höher als für Mädchen mit Bildung. Daher ist Bildung die einzige Hoffnung, Frühverheiratung, Diskriminierung oder Armut zu entgehen. Lesen Sie hier, welch negative Auswirkungen mangelnde Bildung auf Mädchen hat.

WEITERLESEN als Lightbox

Bildung für Mädchen fördern.
Mit Bildung - chancenreiche Zukunft

Wir von Plan setzen uns dafür ein, speziell Mädchen in unseren Projektgebieten eine Grundbildung zu ermöglichen - im Idealfall vom Kindergarten bis zum Abschluss der Sekundarschule. Natürlich hilft Plan auch den Jungen. Unser besonderes Anliegen gilt aber der Unterstützung benachteiligter Mädchen. Davon profitiert auch das gesamte Umfeld. Im Rahmen unserer Programme fördern wir kinderfreundliche und gewaltfreie Schulen, statten diese mit Möbeln und Lehrmaterial aus, bilden Lehrkräfte fort oder bringen Bildung auch in die entlegensten Gebiete. Erfahren Sie hier, welch positive Auswirkungen eine geförderte Bildung von Mädchen hat.

Weiße Textbox als 3-Spalter auf farbiger Zeile

"Ich bin nichts wert."

In vielen Armutsregionen verinnerlichen Mädchen schon in frühen Jahren, dass sie Menschen zweiter klasse sind. Sie können häufig die Schule nicht besuchen, werden ausgebeutet und haben oftmals keine Chance, sich gegen ihr Schicksal zu wehren. Meist wissen sie auch nicht, dass sie das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben haben.

15 Mio. Mädchen werden jedes Jahr verheiratet.

Kinderheirat ist für viele Mädchen in Asien, Afrika und Lateinamerika noch heute eine Realität. Sie wird von vielen Eltern als Ausweg aus der Armut gesehen. Doch Fakt ist, dass Kinderheirat zu noch mehr Not und Elend führt.

Verlorene Lebensjahre.

Früh verheiratete Mädchen werden häufiger schwanger, bevor ihre Körper weit genug entwickelt sind mit Risiken für Mutter und Kind. Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt sind die zweithäufigste Todesursache bei Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren weltweit.

Fragen und Antworten zur Patenschaft

Projektdetails: Wasser für Schulen und Gemeinden in Ghana

Projektregion: Easter und Volta
Projektlaufzeit: September 2015 – September 2018
Ziel: Sauberes Trinkwasser und eine verbesserte Sanitärversorgung in Projektgemeinden


Maßnahmen:

  • Brunnenbau in 20 Gemeinden
  • 19 Schulen erhalten Toiletten und Waschräume
  • Schulungen für 40 lokale Sanitärtechniker sowie 20 Wasser- und Sanitärkomitees
  • Hygieneaufklärung in Schulen und Gemeinden

Unsere Projektziele

Mit diesem Projekt wollen wir zu einer verbesserten Wasser- und Sanitärversorgung und damit zu einer Verringerung der Kindersterblichkeit in den Projektgemeinden der Distrikte Afadzato South (Region Volta) und Akuapem North (Region Eastern) beitragen. 80 Prozent der dort lebenden 19.500 Gemeindemitglieder sollen nach Beendigung des Projektes Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Die Sanitärversorgung in den Gemeinden soll von derzeit 12 auf 25 Prozent steigen. In 19 Schulen richten wir funktionierende Schultoiletten mit Waschmöglichkeiten ein. In 20 Dörfern entstehen, gemeinsam mit der Gemeinde entwickelte, nachhaltige Wasser-und Sanitärlösungen sowie ein erhöhtes Bewusstsein für die Zusammenhänge von Hygiene und Krankheitsprävention.

Sie haben Fragen?

Unser Team in der Patenaufnahme beantwortet gerne Ihre Fragen rund um unsere Patenschaften.

Mo. - Fr.
08:30 - 19:00 Uhr